Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Thomas Kusche am 08. April 2008
10485 Leser · 0 Kommentare

Kultur, Gesellschaft und Medien

Denkmal für unsere Familien

Sehr geehrte Frau Merkel,

Ich möchte Ihnen gerne folgende Frage stellen:

Ich habe schon des öfteren mit älteren Mitbürgern festgestellt, daß es für unsere verlorenen Familien des 1. und 2. Weltkriegs keine größeren Denkmäler gibt.
Wir finden, daß den Kindern und ihren Familien keinerlei Respekt und Würde verliehen wurde. Aus meinem Bekanntschaftskreis wurden viele heute um die 70-Jährige - Frauen und Männer - auf bestialische Weise nach den Krieg(en) vergewaltigt und gequält. Viele andere wurden ermordet.

Ich finde bedauernswert, dass es nach über 60 Jahren immer noch keine "Stolpersteine", Denkmäler oder ähnliches gibt. An Trauerfeiern (leider auch von der NPD mißbraucht) wird man gehindert!

Ich kann es nicht verstehen, daß ich mich schämen soll und nicht öffentlich trauern darf. Schauen sie nach Korea, Japan, GB, USA oder Frankreich - alle dürfen öffentlich trauern, nur wir dürfen nicht. Wir werden gleich als Neonazis hingestellt - und das bin ich auf keinen Fall.

Ich danke Ihnen, dass Sie sich die Zeit für meine Frage genommen haben.

Mit Gruß

Kusche