Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Vanessa Junge am 02. September 2009
30326 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Der Euro

Sehr geehrte Frau Merkel,

ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen.

Und zwar geht es darum, dass ich gehört habe, das der Euro nur gepachtet wurde und die Pacht in 2 Jahren abläuft. Stimmt das?

Falls der Euro wirklich nur gepachtet ist, was genau kommt dann auf uns in 2 Jahren zu?

Über eine baldige Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Vanessa

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 08. Oktober 2009
Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Junge,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Wir wissen nicht, von wem Sie dieses Gerücht gehört haben, aber es ist schlichtweg falsch. Eine Währung lässt sich nicht pachten.

Vor zehn Jahren wurde der Euro in elf EU-Ländern (zeitlich unbegrenzt) als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt: in Belgien, Deutschland, Spanien, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Portugal und Finnland. Am 1. Januar 2002 folgte der Euro auch als Bargeld.

Inzwischen bezahlen über 320 Millionen Menschen in 16 EU-Ländern mit dem Euro. Er gehört zu den wichtigsten Zahlungsmitteln der Welt.

Mehr zum Euro:

http://www.ecb.int/euro/html/index.de.html

http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_1270/DE/Wirtscha...

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung