Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Gisbert Bastek am 08. März 2018
3043 Leser · 7 Kommentare

Innenpolitik

Der Islam

Islam sieht deutsche Christen als Dhimmis Es gibt ausreichende Literatur darüber, dass der Islam kein Religion (ursprüngl.Räuber- und Unterdrückunsideologie) war/ist mit eigener Politik (Koran) und Rechtssystem (Scharia), die weiterhin ihre Grundlage sind. Nach der Scharia ist eine fest Rangfolge festgelegt für alle Menschen: 1) Muslime (sie haben alle Rechte, dürfen sich als "Herren-Rasse" betrachten) / 2) Dhimmi (Nichtmuslime, haben einen Schutzvertrag u. zahlen daraus Tribut) / 3) Harbris (alle Nichtmuslime ohne Schutzvertrag, die von Muslime verfolgt und getötet werden, Rettung gibt es nur durch Annahme der Islam"religion"). / Deutsche Sozialleistungen (Hartz4, Kindergeld etc.) betrachten Muslime als "Tribut", weshalb sie begeistert nach DE strömen (wie man sieht). Gegenüber Christen fühlen sie sich aber als Herrenmenschen !!! Muss sich der Deutsche bald umstellen ? Auch viele Gesetze müssen noch geändert werden, da diese für unsere neuen Bürger nicht gelten. Fängt die CDU damit jetzt an ?

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 12. April 2018
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Bastek,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

In Deutschland besteht Religionsfreiheit. Sie ist eines der zentralen Freiheitsversprechen unseres Grundgesetzes. Sie gilt für Christen, für Juden, für Muslime und Angehörige anderer Glaubensrichtungen. Im Rahmen unserer Verfassungsordnung ist die Ausübung des Glaubens garantiert.

Etwa 4,5 Millionen Muslime leben in Deutschland. Die große Mehrzahl dieser Menschen lehnt wie die Mehrheit aller in unserem Lande lebenden Menschen Radikalismus und islamistischen Terror ab. Viele von ihnen leben ihren Glauben, den Islam, friedlich, verfassungs- und gesetzestreu.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Sascha Hanson
    am 10. März 2018
    1.

    Hallo Herr Bastek
    woher soll Frau Merkel das wissen und Ihnen eine Antwort darauf geben?
    Sie ist doch die Menschlichkeit in Person und kennt sich sicherlich nur im Christentum aus.... ach ne - wer gegen Homoehe ist, zulässt das eventuell giftige Sachen verwendet werden um Getreide wachsen zu lassen, für Abwrackprämien zuständig ist weil ja Diesel so super ist ....
    (ist das das Geld gewesen um nicht im Fegefeuer zu landen??? um was Gutes für die Umwelt zu machen)
    wer gegen so viele Sachen ist der wird noch mehr christliches für Deutschland machen.....!!!!!!!!!!!!!!!!! Und darunter sind sicherlich auch vieles Gutes!

  2. Autor Christian Adrion
    am 11. März 2018
    2.

    Wenn der Islam erst einmal bei 35% liegt, dann ist schluß mit bunt. Der Islam ist am Ende immer Monokultur.

  3. Autor ines schreiber
    am 13. März 2018
    3.

    Heute war ein netter Bericht in journalistenwatch....
    Es ging darum um eine Stadt die unbedingt durchsetzen will , das der Mucin von seinem Minarett rufen darf.... per Lautsprecher die gesamte Umgebung beschallen will....
    Ein Ehepaar hatte dagegen geklagt und Recht bekommen !
    Die Stadt will es aber unbedingt !

  4. Autor Christian Adrion
    am 20. März 2018
    4.

    Der Muezzin ruft. "Allah ist der wahre einzige Gott". Das ist religionsfeindlich gegen jede andere Religion und MUSS verboten werden. Ja sowas nennt man Religionsfaschismus.

  5. Autor Erhard Jakob
    am 20. März 2018
    5.

    Es geht nicht um die 10 Gebote der Christen und
    auch nicht um die Scharia der Muslime.
    .
    Es geht in Deutschland um
    das BGB und das StGB!
    .
    Ausländer, welcher sich dieser Rechtssprechung
    nicht unterwerfen wollen, müssen unverzüglich
    abgeschoben, bzw. bereits die Einreise
    verweigert werden.

  6. Autor Bea Schmidt
    am 22. März 2018
    6.

    Das ist zwar ein Beitrag aus Österreich (ServusTV), aber so unterschiedlich werden die Dinge nicht liegen. Anschauen lohnt sich.

    https://www.facebook.com/ServusTV/videos/10155787615019270/

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.