Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 23. Dezember 2016
2984 Leser · 7 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

???? "Der Terror gehört zu Deutschland" ????

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Sie sagten: "DER ISLAM IST AUCH DEUTSCHLAND." Heute muss man demnach wohl sagen: "DER TERRORISMUS IST AUCH DEUTSCHLAND." --- Wie - und ob überhaupt (!) -, Frau Bundeskanzlerin, erkennen Sie diese Arten von Veränderungen Ihres Landes als einen SYSTEMATISCHEN GESAMT-ZUSAMMENHANG --- und auch als einen - zwangsläufigen Folge-Aspekt im Zuge einer sogenannten "Globalisierung"? M.f.G.

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Ingeborg von Platen
    am 23. Dezember 2016
    1.

    Sollte man nicht eher den Gesamtzusammenhang zwischen der Öffnung der Grenzen (daran hat sich bis heute nichts geändert!) und dem Verlust an innerer Sicherheit sehen?
    Der Islam gehört ganz sicher nicht zu Deutschland, auch wenn er und seine politischen Organisationen immer mehr die politische Agenda in diesem Land dominieren. Dagegen muss etwas unternommen werden.

  2. Autor Mario Buchinger
    am 25. Dezember 2016
    2.

    Mir scheint, dass Sie in Ihrem Beitrag sehr viel in einen Topf werfen. Terrorismus und Islam in einen Zusammenhang zu bringen, ist nicht korrekt. Terrorismus, unterschiedlich motiviert, hat es leider immer gegeben. Neben den islamistisch motivierten Anschlägen gab und gibt es auch rassistisch motivierte oder auch christlich-fundamentalistische Anschläge(z.B. auf der Insel Utoya, Norwegen 2011). Generell ist die Menge terroristischer Anschläge in der Vergangenheit höher gewesen (http://blog.zeit.de/teilchen/2016/03/23/terror-in-zahlen/).
    Es ist sehr wichtig, dass wir hier mehr differenzieren und keine generellen Urteile formulieren.

    Die Globalisierung ist ein sehr weitläufiges Thema und hat mit Ihrer Überschrift nichts zu tun. Wir alle profitieren von der Globalisierung, haben aber auch Nachteile daraus. Wir können aber nicht so tun, als könnten wir die Globalisierung anhalten, diese ist technologisch und gesellschaftlich bedingt da. Die Frage ist nur, wie wir sie gestalten. Hier liegt unsere gemeinsame Verantwortung - auch als Bürger, nicht nur in der Politik.

  3. Autor Werner Scherfer
    am 27. Dezember 2016
    3.

    Islam ist die Religion bald aller Deutschen , ihr habt keine Chance !
    Das sagte mir ein marokkanischer Prediger,mit angeblich deutschen Paß und total verschleierter Frau ,im Sept.2016 !
    Ein Zitat von Vural Öger (Ögerreisen ) : Das was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat,werden wir über die
    Einwohner mit unseren KRÄFTIGEN Männern und GESUNDEN Frauen,verwirklichen,(2015) Was sagen die Spötter in unserm Land ? Wir sind bunt und tolerant und morgen tot im eigenen Land !

  4. Autor Mario Buchinger
    Kommentar zu Kommentar 3 am 27. Dezember 2016
    4.

    @Herr Schäfer: Bitte bleiben Sie sachlich und bei den Fakten.

    Gerade mal 5,3% der deutschen Bevölkerung gehört zum Islam (Stand 2015). Hinzugekommen sind noch mal 0,4%, also in Summe sind es 5,7% der Gesamtbevölkerung. Da ist Ihre Aussage sehr weit hergeholt.

    Bitte bleiben Sie bei den Fakten und hören Sie auf, Panik zu verbreiten, die in jeder Hinsicht unberechtigt ist.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/76744/umfr...

  5. Autor Felizitas Stückemann
    am 29. Dezember 2016
    5.

    Zu 4.: Sie meinten Herrn Scherfer. Ihre genannte Statistik
    ist absolut korrekt. Genau daran erkennt man die Gefahr:
    Eben weil es sich um eine Minderheit handelt, die aber in
    ihrer Qualität mit einer derartigen, dominanten Präsenz
    sich profiliert, erhält man den Eindruck einer überwältigen
    Mehrheit: Es beginnt schon in den Kitas, dort die Minderheit
    mit Kopftüchern betreut, keine Weihnachtslieder singt..
    Mas soll denn die Mehrheit dagegen tun, Herr Buchinger ??

  6. Autor Gisbert Bastek
    am 01. Januar 2017
    6.

    Wir haben uns schon Angepasst und erlauben denen alles !
    1) Das Kreuz aus den Schulen und das Kopftuch hinein.
    2 ) Muslime Mädels brauchen nicht zum Schwimmunterricht
    3) Kopftücher werden auch in den Firmen immer mehr erlaubt.
    4 ) Auch die Verschleierung ( Burka ) ist erlaubt.
    5 ) In den Schwimmbädern tragen die Frauen Burkini
    6 ) Oberhausen erlaubt schon künftig den Burkini im Schwimmbad.
    7 ) Es müssen in den Schwimmbädern sogar zusätzliche Überwachungsleute eingestellt werden.
    8 ) Einige Muslime Männer haben in Deutschland sogar ( zwei / drei Frauen mit 11 Kindern ) und arbeiten nicht.( sind ja im Paradies “ Deutschland “
    9 ) Zahl der muslimischen Kinderbräute in Deutschland steigt
    10) Zwangsverheiratung wird “ geduldet “
    11) Muslime Hassprediger werden nicht ausgewiesen.
    Leider werden unsere Gesetze und Werte nur bei den Deutschen durchgesetzt , aber nicht bei den Asylanten.
    Auch unsere Presse macht bei der Lügerei noch mit!

  7. Autor Holger Körner
    Kommentar zu Kommentar 2 am 02. Januar 2017
    7.

    Sehr geehrter Herr Buchinger,

    wenn ich mir die von Ihnen eingestellte Statistik genauer berachte, dann erkenne ich, ausser dem Anschlag in 2011 in Norwegen, keine weitere christlichmotiverte Tat.
    Im Gegenteil lese ich eine überproportional ansteigende Zahl der durch den Islam evozierten Übergriffe. Mit einer ebenso ansteigenden Zahl von Toten und Verletzten. Da ist nichts "schön zu reden", oder gar diese Religion in Schutz zu nehmen.

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.