Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Günther Hauk am 04. Dezember 2015
2617 Leser · 0 Kommentare

Außenpolitik

Der Westen gegen Syrien

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Sie haben aufgrund der Anschläge in Paris und auf Bitte Frankreichs den Bundeswehreinsatz als „Zeichen der Solidarität“ beschlossen und wollen mit bis zu 1200 Soldaten die Bombardements in Syrien und im Irak unterstützen. Ihre Pressesprecherin ließ verlauten, dass dies kurz gesagt im Rahmen des seit 2001 von Georg W. Bush begonnenen „Krieg gegen den Terror“ geschieht.
Es ist aber offensichtlich geworden, dass dieser Krieg mit über einer Millionen Toten im Irak desaströs gescheitert ist! In den Militäraktionen der Franzosen sehe ich reine Verzweiflung und Angst vor der Front National. Ist das Verantwortbar?

Der Militäreinsatz der „Allianz gegen den Terror“ wird - solange er in der Hauptsache vom Westen ausgeführt wird - in den Augen der arabisch-muslimischen Welt erneut als Zeichen der Unterdrückung gewertet werden. Denn, der IS bzw. seine Ideologie beginnt in den Köpfen. Auch in Deutschland wird er noch mehr Terroristen produzieren, wenn wir so einseitig ohne wirkliche Beteiligten kämpfen. Die einzigen Länder, die den Konflikt lösen können, sind ja schon alle aktiv (Türkei, Russland, Iran, Saudi-Arabien, Irak). Nur eben im stets eigenen Interesse. Warum sollten diese sich von westlichen Bomben beeinflussen lassen?

Warum konnten Sie Präsident Hollande nicht davon überzeugen, in erste Linie den diplomatischen Druck auf die Konfliktparteien Türkei und Russland und auf die verfeindeten Länder Iran und Saudi-Arabien zu erhöhen? Warum müssen sich Frankreich, Deutschland und allen voran die USA wieder federführend militärisch beteiligen?

Mit freundlichen Grüßen,
Günther Hauk