Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Eckart Gerster am 07. September 2015
3685 Leser · 5 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Deutsche Flüchtlingspolitik

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

im globalen Vergleich ist Deutschland trotz seiner Wirtschaftsstärke ein rechter Zwerg und bereits sehr dicht bevölkert. Nicht nur in den Ballungszentren herrscht bereits heute großer Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Insbesondere für Geringqualifizierte gibt es bei uns viel zu wenig Arbeitsstellen. 1,4 Milliarden Menschen auf dieser Welt leben in extremer Armut. Darüber hinaus gibt es aktuell dutzende Krisenherde weltweit.
Diese Fakten werden sicherlich keine Neuigkeiten für Sie sien.
Sind Sie wirklich sicher, dass es eine gute Lösung ist, die in ganz verschiedener Hinsicht armen bzw. bedürftigen Menschen hier in Deutschland bzw. Europa aufzunehmen? Haben Sie das mit der deutschen Bevölkerung bzw. den europäischen Partnern abgesprochen? Wann wird dann die Belastungsgrenze erreicht sein, bei 1 Mio, bei 10 Mio, bei 100 Mio oder erst bei 1 Mrd?
Bitte präsentieren Sie dazu einen realistischen und konkreten Plan, der auch alle damit verbundenen Konsequenzen betrachtet!
Selbstverständlich unter Berücksichtigung des von Ihnen geleisteten Amtseides.

Mit freundlichen Grüßen
Eckart Gerster

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    1.

    Dem kann ich beipflichten.....außerdem frage ich mich......wie viele IS ....Ausbilder mit einreisen....und hier voll finanziert....Kinder vergiften...zu Mördern heranziehen....

  2. Autor Erhard Jakob
    am 28. September 2015
    2.

    Der Meinung von Eckart, Ines und Thomas
    schließe ich mich uneingeschränkt an.

    Die Kritik des Bundespräsidenten Dr. Joachim Gauck,
    in Richtung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,
    kommt aus meiner Sicht auch viel zu spät.

  3. Autor Bea Schmidt
    am 02. Oktober 2015
    3.

    „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“ - sehr geehrte Frau Merkel, haben Sie das wirklich gesagt? Man muss schon hinterfragen, weil in Presse und Netz oftmals nicht die Wahrheit steht. Darum frage ich Sie, ob das so stimmt.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 02. Oktober 2015
    4.

    Aphorismus von
    Dr. Konrad Adenauer (CDU):

    *Was geht mich mein Geschwätz
    von gestern an.*

    Die Kanzlerin wird diesen Satz nur einräumen,
    wenn er ins Mikrofon/Kamera gesprochen
    wurde. Ansonsten wird sie
    das abstreiten.

    Aber, wenn der Satz im Radio/Fernsehen
    ausgestrahlt wird, brauch sie das nicht
    mehr einräumen oder abstreiten.

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.