Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Vanessa Schroeter am 04. März 2016
3205 Leser · 3 Kommentare

Soziales

Deutsche in Deutschland

Ich frage mich schon seit langem, warum man so viel für Flüchtlinge tut, doch die Menschen im eigenem Land vernachlässigt? Täglich sehe ich Menschen (deutsche) die auf der Straße leben und das interessiert niemanden, das ist falsch, man kann nicht Fremden helfen und die eigenen mitmenschen so vernachlässigen, ältere Pare werden aus ihren Wohnungen geschmissen, Familien finden keine Wohnungen mehr und das nur weil die Antwort heißt, jetzt müssen wir platz für Flüchtlinge schaffen! Das ist den den deutschen gegenüber nicht fair, also frage ich sie, wann kümmert man sich wieder um die eigenen Landsleute, das wir deutsche auch wieder ein schönes Leben haben?

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Tom Elert
    am 05. März 2016
    1.

    Politik in Deutschland ist nicht Politik für den "kleinen Mann". Das muss man leider feststellen! Die aktuelle Flüchtlingspolitik und das stetig wachsende, politisch verursachte und auch weiterhin hingenommene und immer stärker klaffende Ungleichgewicht ist eine dramatische Entwicklung (vor allem im so tollen Deutschland, dem es ja so gut geht wie selten zuvor!!!). Die für uns zuständigen und von uns bezahlten Politiker sollten sich auch wieder deutlich mehr um uns kümmern und UNSERE Interessen vertreten!!!

  2. Autor Erhard Jakob
    am 07. März 2016
    2.

    Im "Rauptier-Kapitalismus" (lt. Münte Heuschrechen-Kapitalismus)
    ist es noch nir um den *Kleinen Mann* gegangen, Sondern
    nur ums Gelde und wie der Reiche noch reicher
    werden kann. Das dann der Arme immer
    ärmer wird, ist doch die logische
    Konsequenz.
    .
    Schließlich muss das Gleichgewicht
    wieder hergestellt werden.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.