Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Dominic Pinkalla am 29. März 2018
1834 Leser · 9 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Deutscher kämpft gegen den IS

Sehr geehrte Frau Kanzlerin,

ich frage ob Selbstjustiz im Ausland legitim ist.
Speziell geht es mir um den Fall des Christian Haller, der an der Seite der YPG gegen den IS gekämpft hat.
Darf ein Bürger Deutschlands im Ausland straffrei töten und foltern ?
Es ist ja immerhin ein Unterschied ob man als Arzt dort Leben rettet oder als Soldat/Gerechtigkeitskrieger tötet.
Warum hat man bisher von einer Bestrafung abgesehen ?

Mit freundlichen Grüßen
Dominic Pinkalla

Kommentare (9)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 29. März 2018
    1.

    Dominic,
    ob es sich um einen Gerichtigkeitskrieger oder einen
    Ungerechtigkeitskrieger handelt, bestimmst nicht du!
    Sondern der Sieger!

  2. Autor Felizitas Stückemann
    am 01. April 2018
    2.

    Habe ich das richtig verstanden, es soll einer, der gegen
    den IS kämpft, der IS uns allen schadet, hierfür bestraft
    werden ?? Sind Sie Anhänger des IS ??

  3. Autor Dominic Pinkalla
    Kommentar zu Kommentar 2 am 03. April 2018
    3.

    Nein definitiv nicht es geht nur um das Bild das Deutschland vermittelt.
    Und auch wenn es uns nicht bewusst ist vertreten wir Deutschland, sei es im Urlaub oder beruflich im Ausland. In Deutschland gibt es Spielregeln. Und zudem ist die PKK/YPG/SDF als Terrororganisationen deklariert. Nicht nur von Deutschland sondern auch von der türkischen Regierung. Da es immer noch Spannungen zwischen Türkei und Deutschland gibt, ist es ein falsches Signal das wir durch solche Taten senden. Für Leute ohne Weitblick ist das wahrscheinlich einfacher zu beurteilen.

  4. Autor Dominic Pinkalla
    Kommentar zu Kommentar 1 am 03. April 2018
    4.

    Ich entscheide nicht über selbst ernannte Gerechtigkeitskrieger. Aber ich finde es abscheulich das dieser Mann mit der Waffe posiert und damit auch noch Profit generiert. Der Mensch der gefoltert und gemordet hat. Ich bin mir relativ unschlüssig was ich darüber denken soll.

  5. Autor Klaus Fink
    Kommentar zu Kommentar 3 am 04. April 2018
    5.

    Man darf im Kontext nicht unberücksichtigt lassen, dass die YPG mit westlicher Unterstützung entscheidend zum Niedergang des IS in Syrien beigetragen hat. Das brutale Abschlachten unschuldiger Zivilisten wurde durch den erfolgreichen Militäreinsatz der Kurden gestoppt.
    Das danach völlig zu vergessen, spricht für krasse Undankbarkeit, die gegenwärtig offenkundig wird.

  6. Autor Dominic Pinkalla
    am 05. April 2018
    6.

    Also ganz im Sinne der Zweck heiligt die Mittel. Warum

  7. Autor Felizitas Stückemann
    am 10. April 2018
    7.

    Zu 5,: Stimme Klaus Fink voll zu. Undankbarkeit ist der
    Welt Lohn.
    Zu 3.: "das Bild, das Deutschland vermittelt.,." da sollte
    man zuerst einmal die Deutschen fragen. Die werden
    sagen, dass das Bild, das wir zur Zeit vermitteln, ein Chaos
    ist ! Man fühlt sich im eigenen Land nicht mehr zuhause.
    Im Ausland wird man hierfür auch noch bedauert!! Und
    das hat beileibe nichts mit einem IS-Kämpfer zu tun.
    Den kennen die Menschen am wenigsten. Aber von den
    bei uns in Massen abgeladenen Flüchtlingen weiss jeder
    Bescheid.

  8. Autor Dominic Pinkalla
    Kommentar zu Kommentar 7 am 11. April 2018
    8.

    Das hat weniger mit Undankbarkeit zu tun. Wer sich anguckt das die Antifa und die MLPD aktiv um Kämpfer werben, ist das zumindest bedenklich. Zudem sollte man sich vor Augen führen, dass nehmen wir mal an ihr Sohn auf so eine Reise begibt. Im Fall von Christian Haller mag es noch mal gut gegangen sein. Aber es kann nicht sein das der IS als auch die YPG/Antifa/MLPD hier auf der Suche nach Kanonenfutter sind. Außerdem ist die Frage ob im Ausland zu töten legitim ist. (Warum man tötet ist dabei eher unwichtig). Mich persönlich stört dabei nur das sich diese Personen jeweils immer mit der Waffe darstellen. Das fördert gerade bei jungen Erwachsenen auch den Wunsch diese zu benutzen und sich dem Kampf zu stellen. Und so kommen schließlich auch unzurechnungsfähige Personen an Waffen. Und die Auswirkungen auf die Psyche ist auch nicht ohne. Und noch mehr tickende Zeitbomben können wir in unserer Zeit nicht erlauben.
    Und das Problem mit den Flüchtlingen war unausweichlich, wenn man berücksichtigt das diese Menschen teilweise keine Ahnung von Menschenrechten haben. Selbst Aufklärung könnte dieses Problem nicht beseitigen. Unser Problem wird eher hinterher sein die Leute zurück in ihr Land zu schicken. Aber das Thema ist viel zu umfangreich um das in einem Kommentar unterzubringen.

  9. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 8 am 12. April 2018
    9.

    Wenn es bekannt ist , wird juristisch auch gegen diese Kämpfer vorgegangen !

  10. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.