Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Georg Lind am 23. März 2016
3785 Leser · 9 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Deutschland muss mit gutem Beispiel vorangehen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
liebe Frau Merkel,

Deutschland sollte jetzt mit gutem Beispiel vorangehen und alle Flüchtlingen, die schon in Griechenland sind und bei uns Asyl suchen wollen, die Möglichkeit dazu geben.
Ich rege an, dafür mobile Konsulate nach Idomeni und Athen zu schicken, die Asylanträge entgegennehmen können. Durch eine solche Maßnahme würde Ihr humanes Anliegen an Glaubwürdigkeit gewinnen und die Humanisten in anderen Ländern der EU (Österrich, Polen etc.) ermutigen.

Wir schaffen das!
Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Dr. Georg Lind
apl. Prof. em.
http://www.uni-konstanz.de/ag-moral/

Kommentare (9)Schließen

  1. Autor Katja Hirschbeck
    am 23. März 2016
    1.

    Und wenn die Mehrheit der Deutschen das nicht will?
    Spielt in ihrem Weltbild demokratische Mehrheit
    auch eine Rolle?
    Die Humanität würde wieder mehr Zuspruch erhalten,
    wenn es eine zahlenmäßige Begrenzung gäbe.
    Auch müsste der Flüchtlings Zuwachs des letzten
    Jahres erst Fuß gefasst haben.
    Noch mehr Flüchtlinge sind für den sozialen Zusammenhalt
    nicht mehr machbar bevor der letztjährige nicht erfasst und
    Integriert ist. Das geht aber nicht so schnell.

  2. Autor Felizitas Stückemann
    am 23. März 2016
    2.

    Na ja, Herr Dr.Lind, wenn Sie gegen das Abkommen verstoßen wollen: Idomeni ist nur das Auffanglager.
    Von dort bekommen die Menschen bessere Unterkünfte
    in Griechenland. Wie bekannt, gehört Griechenland zu
    Europa. Unsere Kanzlerin hat gesagt, dass keiner sich
    das Land aussuchen kann, das ihm Schutz gewährt.
    Und das ist gut so. Wie auch bekannt, sind wir schon
    "voll ausgebucht". Jetzt sind die anderen Europäer mal
    dran, wie Sie richtig sagen. Ubrigens sind unter den zu
    Europa Kommenden fast kaum Humanisten zu finden.
    Leider.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 24. März 2016
    3.

    Ich finde es schade, dass Dr. Norbert Blüm (CDU) nicht
    Friedrich Genscher (FDP) und fünf Doppelstockzüge
    mitgenommen und alle mit nach Bayern
    gebracht haben. In Prag hat es
    doch auch geklappt.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 24. März 2016
    4.

    Thomas (1),
    nun ja, viel Gutes hat es nicht gebracht!
    .
    Zumindest, wenn man auf die Ereignisse
    in London, Madrid, Paris und Brüssel
    schaut!

  5. Autor Erhard Jakob
    am 24. März 2016
    5.

    Axel (4),
    nun ja, weil jetzt auch schon
    Kurzsichtige sehen
    was los ist!

  6. Autor Volker Alsheimer
    Kommentar zu Kommentar 1 am 01. April 2016
    6.

    Sehr geehrte Frau Hirschbeck, bitte, von welcher Mehrheit sprechen Sie? Ich würde mir gerne die Zahlen ansehen? Aus welcher Quelle stammen sie, wer hat sie wann erhoben? Oder ist es wie einstmals bei einer kleinen Partei, die bei 10% Wählerstimmen auch schon meinte, die Mehrheit der Bevölkerung zu repräsentieren?

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.