Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Pascal Eisenhut am 02. Februar 2012
5578 Leser · 6 Kommentare

Familienpolitik

Deutschland schrumpft!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

erstmal finde ich es bemerkenswert, dass es diese Möglichkeit nun gibt sich an Sie zu wenden.
ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen die mir bisher keiner beantworten konnte!
Warum wird sich beklagt das Deutschland (deutscher Nachwuchs) ausbleibt? Es gibt viele Menschen in Deutschland die nicht zeugungsfähig sind und nur mit ärztlicher Unterstützung eine Chance auf Nachwuchs haben.
Warum müssen Kassenpatienten dieses zum größten Teil selbst zahlen? Dies sind Beträge die für einen normal arbeitenden Menschen kaum aufbringbar sind!
Zudem gibt es eine gesetzliche Bestimmung wie ich sie spüren durfte dass die gestzl. Kasse die Kosten zu 50% bei verheirateten auch nur dann übernimmt wenn beide Personen mindestens 25 Jahre alt sind.
Leider war dieses meine Frau nicht und zudem wurde uns aus ärzlicher Sicht mitgeteilt, dass auch auf dem künstlichem Wege nicht mehr viel Zeit bleibe!
Fazit: Zu hohe Kosten, keine staatliche Unterstützung kein Kind - Deutschland schrumpft!
Meine Anregung 100% Kostenübernahme bei verheirateten Paaren mit gesundheitlichen Einschränkungen egal welchen Alters.

Ich hoffe, dass mein Beitrag bei Ihnen ankommt und Sie sich diesem Problem annehmen und einen wichtigen Teil so denke ich und ein Großteil vieler anderer zum Wachstum Deutschlands beitragen!

Hochachtungsvoll

Pascal Eisenhut

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Klaus-Dieter Schneidersmann
    am 27. Februar 2012
    1.

    Hallo Herr Eisenhut,
    (Meine Anregung 100% Kostenübernahme bei verheirateten Paaren mit gesundheitlichen Einschränkungen)..die einzig in der Zeugungsunfähigkeit liegen sollten..unter Einschränkung (Anzahl)der Versuche!...dem kann ich zustimmen.

    (egal welchen Alters.)..dem leider nicht...siehe Italien,mit über 60 Jahren Mutter...unverantwortlich.Meine Meinung.
    mfg.K.D.Sch.

  2. Autor Pascal Eisenhut
    Kommentar zu Kommentar 1 am 29. Februar 2012
    2.

    Hallo Herr Schneidersmann,
    vielleicht habe ich da nicht richtig nachgedacht was die Aussage egal welchen Alters betriftt. Jedoch denke ich das gerade jungen Paaren ermöglicht werden sollte eine Familie zu gründen!
    Wenn ich dann in den Nachrichten höre, dass Kinderlose jetzt auch noch evtl. Steuern zahlen sollen weil Sie eben keine Kinder haben frage ich mich in was für einen Staat wir hier überhaupt leben.
    MfG P. Eisenhut

  3. Autor Klaus-Dieter Schneidersmann
    am 01. März 2012
    3.

    Hallo Herr Eisenhut,
    Ihnen sei verziehen:)..im Eifer des Schreibens,(wenn man nicht 1-2 mal Korrektur liest),kann das schon vorkommen.Ich gehe mit Ihrer Meinung,sonst völlig konform(über die Anzahl der Versuche müsste man ev.noch reden),vor allem im Hinblick darauf,das es ja sogar gleichgeschlechtlichen Lebenspartner erlaubt wird,Kinder zu adoptieren,oder eigene Kinder einseitig aufzuziehen(.Vieleicht sollte man aber auch grundsätzlich abwegen,ob es Sinn macht,(wirtschaftlich.)..Familie macht IMMER Sinn)eine solche zu gründen,unter den zur Zeit herrschenden Bedingungen.Eigentlich,nur für die Paare,die finanziel sowieso über dem Durchschnitt liegen,die provitieren von den letzten Änderungen,Paare mit geringem Einkommen,für die es doch eigentlich gedacht sein sollte,zahlen noch drauf!In was für einem Staat wir leben?
    Unserer Kanzlerin,brennt der Unterrock,und sie versucht Griechenland zu löschen und die Union zu retten.Leider ist sie in vielen Bereichen von unfähigem Personal umgeben,und hat noch nicht reallisiert,das man es nicht allen recht machen kann.Bei sehr vielen Beschlüssen,hat man das Gefühl,man hat einen Klempner bestellt,weil das Wasserrohr leckt,und wenn der dann wieder weg ist,ist das Leck dicht,aber dafür geht die Toilettenspülung nicht mehr!!!
    mfg.klaus schneidersmann

  4. Autor Pascal Eisenhut
    Kommentar zu Kommentar 3 am 01. März 2012
    4.

    Hallo Herr Schneidersmann,
    :-) Sie sprechen mir aus der Seele zum Thema Griechenland habe ich meine ganz eigene Meinung!
    Wie kann ein Land anderen bei eine Pleite helfen wenn es selbst verschuldet ist!?
    Ich sehe, dass so wenn ich Privat Schulden mache kann ich auch keinem anderen helfen und mich auf der anderen Seite beklagen.
    Dieser Staat ist schon lang nicht mehr das was er mal war, wenn das hier so weiter geht erwäge ich so oder so meine Zukunft wo anders zu verbringen da wo es meiner Frau und mir besser geht:-)
    MfG P.Eisenhut

  5. Autor Klaus-Dieter Schneidersmann
    am 01. März 2012
    5.

    Hallo Herr Eisenhut,

    (Dieser Staat ist schon lang nicht mehr das was er mal war,)

    natürlich nicht,es unterliegt alles dem Wandel der Zeit,aber es sollte sich zum Besseren wenden, und nicht immer schlimmer werden!!

    (wenn ich Privat Schulden mache kann ich auch keinem anderen helfen ) Sie oder ich, stehen schon mit 500€ Schulden in der Schufa, und niemand nimmt auch nur noch ein stück Brot von uns, geschweige hilft uns, (ohne Neuverschuldung) da wieder raus.....Hat Ihnen Ihre Stadtverwaltung schon mal die 999€ Heizkostennachzahlung geschenkt, weil sie die gerade nicht bezahlen können? (Griechenland und die anderen Versagerländer, bekommen Summen, die wir uns bildlich gar nicht vorstellen können!!! Die wir nie wieder sehen,und doch bezahlen müssen, WIR, der Staat, der Steuerzahler, unsere Kinder und Kindeskinder!!)

    mit freundlichen Grüßen
    Klaus Schneidersmann

  6. Autor Klaus-Dieter Schneidersmann
    am 01. März 2012
    6.

    Teil 2
    Ich hatte mich mal geweigert,29,70€ für eine Kaminreinigung beim Schornsteinfeger zu bezahlen, (ist ein offener Kamin,der alle 5 Jahre 1x mal angemacht wird, der kommt,lässt vom Dachboden den Besen einmal rein, und will 29,70€ + Fahrtkosten (jährlich!!) (der hat 6 Kunden in der Nähe,und von jedem kassiert er die Fahrtkosten) allso nicht bezahlt, der Feger hat es der Stadt gemeldet, und die haben dann nach einem Jahr nicht bezahlen, mit HAUSZWAGNSVERSTEIGERUNG gedroht, (weil Einkommen unter der Pfändungsgrenze, Konto konnten sie nicht sperren, weil, gibt keins) dass muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.....armes Deutschland!

    (erwäge ich so oder so meine Zukunft wo anders zu verbringen da wo es meiner Frau und mir besser geht:-)..)

    Das würde ich allerdings nur dann versuchen, wenn ein gehöriges finanzielles Polster vorhanden wäre, ansonsten gilt immer noch, was ich habe weis ich...was ich bekomme....? Wir sollten Alle versuchen, (die nächsten Wahlen kommen bestimmt, man muss nur auch HINGEHEN!!) die bestehenden Verhältnisse im eigenen Land nach vorne zu bringen, Auswandern ist eine Option, keine Alternative.

    mit freundlichen Grüßen
    Klaus Schneidersmann

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.