Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor michael hüter am 03. Mai 2010
8690 Leser · 0 Kommentare

Wirtschaft

Deutschland...Das Heck der Titanik-

nachdem die bürger deutschlands nach dem 2WK unter enormer menschlicher leistung und grenzenloser aufopferung unser land nach der totalen zerstörung wieder aufgebaut haben und aus dem nichts in kürzester zeit eine blühende und führende industrielle republik gemacht haben stelle ich ich der gesamten politischen delegation die frage wie es möglich ist in einer so kurzen zeit unser land zu entmündigen,eine der stärksten und beliebtesten währung der welt(die D-MARK)ohne den bürger zu fragen aufzugeben,dem bürger jegliches mitspracherecht zu nehmen, die wirtschaftlichen und wichtigsten innerpolitischen kompetenzen nach brüssel zu verlagern ohne den bürger überhaubt in kenntniss zu setzen und abstimmen zu lassen ob er dies überhaubt akzeptiert das die entscheidungsgewallt nun in den händen von menschen liegt die niemand von uns gewählt hat(98%kannten diese menschen überhaubt nicht).der bürger finanziert durch seine steuerabgaben den gesamten politischen apparat und gleichzeitig bekommt der bürger von genau diesem apparat die entscheidung und mitbestimmung vollends entzogen.
nun,nachdem der euro zusehens seine stabilität verliert und deutschland aus eigener kraft den euro nicht stabil halten kann und andere EU mitgliedsstaaten wie ein schwarzes loch jegliche reserven aus unserem land saugen fragen sich die bürger unter welchem rechtlichem grundsatz die alles möglich geworden ist?

DEUTSCHLAND IST ZUR SCHIFFSSCHRAUBE DER TITANINK GEWORDEN,ES WIRD HERUNTERGERISSEN UND ALS LETZTES IN DEN TIEFEN VERSINKEN.

ich frage mich...haben die bürger deutschlands das verdient?
war es das wert?
haben die welteliten und finanzmogule endlich ihr ziel erreicht und eine globale situation erschaffen in der es nun möglich ist die weltordnung zu installieren?
eine weltwährung,eine welt weltregierung,eine weltarmee?
und wenn die bürger dies nun gar nicht wollen?

die riesige lawine die losgetreten wurde wird durch meinen brief nicht aufgehalten werden das weis ich natürlich aber sicherlich verstehen sie meine sorgen,die angst vor der zukunft wo wir doch alle erkannt haben das wir durch die eiskalte raffgier, masslosigkeit an arroganz und machsucht keine chance mehr haben und die grossindustire ist so mächtig geworden.das einzige was uns noch überigbleibt ist die hoffnung, doch wir wissen leider nicht mehr auf was wir noch hoffen sollen.ich verbringe sehr viel zeit damit mir einen überblick zu verschaffen um den menschen die mich fragen was gerade passiert und wie es weitergeht eine antwort zu geben obwol ich selbst probleme habe und durch die sorgen und ängste über die nahe zukunft werden sie nicht geringer.
wie oft liegt man schlaflos im bett und findet keine rationelle antwort auf die fragen die mich und tausende andere bürger beschäftigen.

die medien(bes springer/ bild) schreiben in einer art und weise wie sie nur von absolut dummen menschen angenommen werden kann und allein das politiker diese gossenblätter als plattform benutzen sagt nichts gutes.

sehr geehrte bundeskanzlerin:
bitte überdenken sie die nächsten schritte in richtung weltordnung ,totaler überwachung und absolute kontrolle der bürger...den bürgern die deutschland doch mit allem fleis zu dem gemacht haben was es vor dem eintritt in die EU und VOR der abschaffung der D-MARK noch war.
denn uns(die bürger)trifft keine schuld.

mit freudlichen grüssen mit der hoffnung auf einen kurswechsel.

michael hüter

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 17. Juni 2010
Angela Merkel

Sehr geehrter Herr Hüter,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir im Auftrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel beantworten.

Entgegen vieler Vorurteile ist der Euro nicht schwächer als die D-Mark. Seit seiner Einführung ist der Wechselkurs stabil und sorgt für Preisstabilität in Europa.

Als mehrfacher "Exportweltmeister" profitieren wir Deutschen besonders von einer stabilen einheitlichen Währung: Zum Beispiel, weil zwei Drittel der deutschen Exporte an die über 500 Millionen Konsumenten des EU-Binnenmarktes gehen. Dies sichert rund 5,5 Millionen Arbeitsplätze. Aber auch, weil die EU mit einem Welthandelsanteil von rund 20 Prozent einer der Hauptakteure des globalen Handels ist. Und Deutschland ist dabei der größte Mitspieler.

Ohne die Euro-Hilfen wären die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft und die Sicherheit unserer Arbeitsplätze gefährdet.

Die Euro- Hilfen geben übrigens nicht allein die Euroländer. Die EU, der Internationaler Währungsfonds (IWF) und die Europäische Zentralbank (EZB) haben gemeinsam dieses beispiellose Maßnahmenbündel geschnürt. Europa hat sich in höchster Bedrängnis handlungsfähig und einig gezeigt. Die starke Botschaft ist an den Finanzmärkten angekommen.

Außerdem sehen weder die Griechenland-Hilfe noch der Euro-Schutzschirm direkte Zahlungen aus den Staatskassen, d.h. von Steuergeldern, vor. Sondern es handelt sich um staatliche Bürgschaften für Kredite, die mit Zinsen zurückgezahlt werden müssen.

Jetzt müssen die Euroländer das eigentliche Problem der jüngsten Turbulenzen um den Euro bei der Wurzel packen. Griechenland muss einen harten Sparkurs fahren. Und auch alle anderen Mitgliedsstaaten der Eurozone verpflichten sich vor allem, ihre Haushaltskonsolidierung voranzutreiben.

Die Bundesregierung will mit dem gerade beschlossenen Sparpaket den Bundeshaushalt in Ordnung bringen. Denn auch Deutschland muss für eine gesicherte Zukunft runter von den Schulden.

Weitere Informationen:

Fragen und Antworten zur Euro-Stabilisierung und Griechenland-Hilfe http://www.bundesregierung.de/nn_774/Content/DE/Artikel/2...

Deutschland bürgt für den Euro
http://www.bundesregierung.de/nn_774/Content/DE/Artikel/2...

Warum das Maßnahmenpaket richtig ist
http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_97140/DE/Wirtsch...

Weitere Informationen beim Bundesfinanzministerium
http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_97140/DE/Wirtsch...

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Presse- und Informationsamt der Bundesregierung