Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Jürgen Brüne am 06. November 2007
5816 Leser · 4 Kommentare

Innenpolitik

Diätenerhöhung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

die beiden Fraktionsspitzen der Regierungskoalition möchten die Diäten der Abgeordneten in 2 Schritten um insgesamt 9,4% erhöhen. Ich frage Sie:
Halten Sie es politisch angemessen, in der bisherigen wirtschaftlichen Lage bei Millionen von Arbeitslosen, bei vielen Hartz 4 Empfängern und bei der erschreckend hohen Zahl von jugendlichen Arbeitslosen die Beiträge für eine Berufsgruppe zu erhöhen, die schon jetzt besondere Privilegien genießt (z.B. zusätzliche Aufwandsentschädigung)?
Könnte Sie es vielleicht nachdenklich stimmen, dass die Feinde der Demokratie, heute vor allem das rechte Spektrum, diese Vorgehensweise genüsslich ausschlachten werden?
Was glauben Sie: wie viel Schieflage kann eine Demokratie ertragen, bevor das Schiff in ernste Bedrängnis gerät? Oder anders ausgedrückt:
Wo ist der Kapitän, der zusammen mit dem ersten Offizier die Kontrolle übernimmt und das Schiff auf den rechtschaffenden Kurs zurücksteuert?

Mit freundlichen Grüßen

H.-Jürgen Brüne

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Stephan R.
    am 07. November 2007
    1.

    Hallo,

    ja diese andauernten Diäten verstehe ich auch nicht mehr....es sind ja nicht nur ein paar Euro´s sondern geht ja gleich in die Hunderte jedesmal und die, die schon nix haben werden pro Person mit 1€ abgespeist!!!
    Ich hoffe ja mal das bei der Überprüfung der Harz IV Regelsätze nur die alltäglichen Dinge des Lebens gerechnet werden und solche Artikel wieTV oder Waschmaschine ausen vor bleiben, den das kann man nicht essen bzw. anziehen.
    Den das sind die Dinge die nicht mehr so viel kosten wie vor Jahren, aber das sind die Dinge die nur mal aller (vieleicht) 10 jahre anfallen.

    Ich würde auch sagen:
    Liebe Politiker, finden Sie das OKAY, das Sie sich die Taschen wieder einmal stopfen und uns vergessen???
    Und das in der heutigen Situation in Deutschland?
    Meinen Sie nicht, das Sie genug Knete haben???

    Ich ganz bestimmt nicht, so wie viele anderen auch!!!

    Super guter Beitrag Herr Brüne, ein Lob von mir!

  2. Autor Sigrid Wölfinger
    Kommentar zu Kommentar 1 am 11. November 2007
    2.

    Ich kann eigentlich nur "Pfui" dazu sagen! Es wird Wasser gepredigt und Wein getrunken! Wie war das liebe Frau Merkel.....Sparkurs ist angesagt, dann bitte auch gerecht...eine Diäten Erhöhung jetzt ist einfach nur armselig! Aber wie kann man die wirkliche Situation der Steuerzahler erkennen, wenn man sich nicht wirklich damit beschäftigt??! Wann haben Sie eigentlich zum letzten Mal mit einem Bürger gesprochen und zwar mit einem Bürger, der jeden Monat jeden Cent dreimal umdrehen muss, um überhaupt über die Runden zu kommen? Merkt denn niemand, dass Deutschland total am absteigenden Ast ist. Natürlich nicht für die Unternehmer, die sanieren sich....aber, was ist mit den Menschen, die Ihre Diäten "finanzieren"?

  3. Autor Manuela K.
    am 13. November 2007
    3.

    Natürlich interessiert nichts an der wirklichen Welt einen Politiker! Was quaken wir hier rum? Wer einmal den Titel Politiker erworben hat, ist lebenslang abgesichert! Wir sind Fußvolk und mit diesen Zeilen werden wir überprüft, denn schließlich könnten wir ja mal im Aufzug stehen und blaue Augen verteilen...
    Stellen Sie sich vor, Sie verlieren vor der Rente alles was Sie im Leben aufgebaut haben. Aber Sie wissen, bestätigt durch viele Volljuristen, das Urteil war falsch und ist nur durch Bestechlichkeit zur Anwendung gekommen. Ihr Leben wird also weggeworfen. Aber, Sie leben in einem Sozialstaat! Also schreiben Sie Frau Merkel und Freunde. Narürlich haben Sie Hoffnung und einen Glauben!
    Doch geschlossen schicken alle Ihre Post /Zeilen zurück "Kinderkram" ! Eine Familie mehr oder weniger geht unter, obwohl man mit Hilfe rechtskräftiger Gesetze Recht hätte!
    Wie fühlt man sich dann?
    So wie Deutschland heut ist, korrupt und nur in die eigene Tasche!
    Natürlich geben die Menschen auf, nichts ist verständlicher!

  4. Autor a b
    am 17. November 2007
    4.

    Es ist vor allem eine Ungeheuerlichkeit der Geschichte:

    Es ist wie damals bei den Feudalherren: Die bedienen sich freimütig selbst an dem Geld, das sie von uns erhalten und wir haben nicht das geringste Mitspracherecht!

    Eine wirkliche Demokratie der (offensichtlich eher ferneren) Zukunft wird hoffentlich die Gehälter der Politiker nur noch über Volksbefragungen und Volksabstimmungen erhöhen dürfen!

    Dafür müssten wir erstmal ein Recht auf Volksentscheide haben... das wäre der erste Schritt. An so einem Beispiel sieht man auch, warum die politisch nicht durchzusetzen sind, vor allem nicht bei der CDU, die ja als einzige gänzlich dagegen ist!

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.