Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Konrad Bütow am 15. Juni 2009
6349 Leser · 0 Kommentare

Bildung

Die deutsche Sprache

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

Zwar bin ich auch der Meinung von Prof.Dr.L.Schiffler, dass die sog. Rechtschreibreform unnötige Verunsicherung schafft, in der Praxis - vor allem auch in der Schule - keinerlei Erleichterungen und dass sie im Ganzen oft widersprüchlich und keineswegs ausgereift ist, also von einer wirklichen Reform überhaupt keine Rede sein kann, aber sind Sie mit mir nicht auch der Meinung, dass die deutsche Sprache - auch in ihrer Rechtschreibung - ein altes Kulturgut darstellt, das sich nicht an anderen Ländern orientieren sollte, wenn dies nicht in der realistischen Konsequenz eine endgültige, eindeutige und zweifelsfreie Verbesserung mit sich bringt und dass die generelle Abschaffung der Großschreibung auch Nachteile beim Lesen und der eindeutigen Verständigung mit sich bringt neben einem unstrukturierterem Schriftbild und dass die Großschreibung aus diversen Gründen somit beibehalten werden sollte?

Mit freundlichen Grüßen
Konrad Bütow