Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rosi Mörch am 02. Januar 2018
10105 Leser · 10 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Die, die schon länger hier leben - sind das nicht die Original-Worte der Kanzlerin ???

Leider wurde mein Bericht schon zweimal gesperrt - obwohl ich die Original-Worte der Kanzlerin zitiert habe. Für mich unverständlich!! Warum kommt der Kanzlerin das Wort "deutsch" nicht mehr über die Lippen.?? Dann bezeichnet sie uns, das deutsche Volk, als " die, die schon länger hier leben". Ich schlage vor, dass alle die, "die schon länger hier leben" nichs mehr in Ihren Geldkoffer einzahlen. Vielleicht könnten diejenigen, die "noch nicht so lange hier leben" mal für die gefüllten Geldkoffer sorgen, mit denen sie so gerne in der Welt rumreist, um Geld zu verteilen. Die, "die schon länger hier leben" haben nämlich keine Lust mehr dazu. Wer aber arbeitet dann noch und schafft den "Reichtum" in dem " Land, in dem wir gut und gerne leben" an?? Sie vielleicht, Frau Merkel?? Und eine Bitte habe ich: Falls Sie vorhaben, eine Neujahrsansprache zu halten, dann tun Sie dies bitte auf arabisch, denn " die, die schon länger hier leben" wollen von Ihnen gar nichts - aber auch gar nichts - mehr hören.
Ich wünsche allen, " die schon länger hier leben" ein frohes Jahr 2018.

Kommentare (10)Schließen

  1. Autor Roland Meder
    am 02. Januar 2018
    1.

    Rosi, alles Gute für 2018. Ihre Beiträge sind ein absoluter Gewinn für dieses Forum. Offen klar und wahr, sie stimmen sicherlich mit der Meinung der überwiegenden Zahl der "deutschen Bevölkerung" überein. Auch ich habe mir diese pharisäerhafte Ansprache der Kanzlerin nicht angetan.

  2. Autor ines schreiber
    am 02. Januar 2018
    2.

    Klasse Kommentar !
    Eine Neujahr Ansprache der Kanzlerin kann ich aber dringend empfehlen !
    Die Stunksitzung ..... Vorrätig bei YouTube

  3. Autor Werner Buhne
    Kommentar zu Kommentar 1 am 03. Januar 2018
    3.

    Dann möchte ich mal kurz berichten, was Sie 'verpasst' haben, Roland:

    Sie hat nur(!) so ziemlich alle existierenden Probleme aufgezählt und erklärt, dass man sich darum jetzt kümmern werde -- ohne sich auch nur im Geringsten anmerken zu lassen, dass sie den größten Teil davon selber verursacht hat. -- So wie eine Putzfrau, die erklärt: "Das Spinngewebe muss entfernt werden, der Boden im Bad ist sehr dreckig, und wir müssen mal sehen, ob wir ein Reinigungsmitteln finden, um den Flur zu putzen." Das ganze sechs Minuten lang. Sonst nichts.

  4. Autor Christian Adrion
    am 03. Januar 2018
    4.

    Unsere Politik muß noch begreifen, das die "die länger hier leben" die rechtmäßigen Nachkommen sind, von denen die dieses Land hier aufgebaut haben. Die hier unsere Kultur gprägt haben!!! Die hier ihre Jahrhunderte alten Wurzeln haben und dieses Land für nichts in der Welt auf dem Markt des Geldes feilbieten werden. Das ist unser Land, das Land unserer Vorfahren und das Land unserer Kinder und Enkelkinder UND DAS WIRD ES FÜR ALLE ZEITEN BLEIBEN. Egal ob es der Politik passt oder nicht. Wir sind das Volk!!!

  5. Autor Rosi Mörch
    am 03. Januar 2018
    5.

    ich sehe das auch so, Christian.
    Als die Kanzlerin 2015 ohne Sinn und Verstand - ohne Verantwortlichkeit und
    ohne jegliche Kontrolle viele Hunderttausende ins Land gelassen hat, hat sie auch so einen Satz geprägt: " Humanitärer Imperativ" !!! Auch dieseFormulierung war blanker Hohn und zeigte da schon gut sichtbar den Kontrollverlust auf.
    Ich bin jedoch überzeugt davon, daß "die, die schon länger hier leben" endlich aufwachen.

  6. Autor Klaus Fink
    Kommentar zu Kommentar 4 am 05. Januar 2018
    6.

    Es wäre schön wenn es so wäre.

    Aber ein Blick zurück in die Geschichte zeigt leider etwas anderes auf, falls die Zuwanderung nicht bald auf ein verträgliches und auch kulturell noch verkraftbares Maß begrenzt wird..

    Man denke nur einmal an Hochkulturen wie die Griechen und die Römer und auch an viele indigene Völker.
    Untergänge vieler Kulturen standen immer wieder im Zusammenhang mit irgendwie gearteter übermäßiger Zuwanderung (Stichwort u.a.: "Sklaven").

  7. Autor Roland Meder
    am 05. Januar 2018
    7.

    zu 3
    Werner, danke für Ihren Kurzbericht und Ihre Analogie, genauso habe ich mir die Ansprache vorgestellt!

  8. Autor Christian Adrion
    am 08. Januar 2018
    8.

    Ein Russe sagte mal zu mir, die Kanzler kommen und gehen, aber das Deutsche Volk bleibt bestehen! Und ich denke er hatte Recht.

  9. Autor Katharina Dr.med.Reitmaier
    am 08. Januar 2018
    9.

    Sehe ich auch so.

  10. Autor Felizitas Stückemann
    am 09. Januar 2018
    10.

    Darf es das aus meiner Warte einmal anders sehen, liebe
    Rosi: Die, die schon länger hier leben, sind doch die, die
    schon über und bis zu 40 Jahren hier leben: Also die Türken
    z.B. Da fühle ich mich nicht angesprochem, denn ich lebe,
    seit meiner Vorfahren, nicht "schon länger hier", sondern
    "immer hier". Will sagen, das Wort "länger" betrifft nicht NICHT!
    Seht es doch einmal so: Die, die ihre Wurzeln hier haben,
    denen gebührt ihre Kultur zu achten und zu pflegen !

  11. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.