Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 14. Dezember 2016
2474 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

'DIE HUMANITÄT IST DIE FORTFÜHRUNG DES KRIEGES MIT ANDEREN MITTELN.'-??? -- Wie wäre es mit echter Hilfe für Aleppo?

Sehr geehrt Frau Bundeskanzlerin,
Politik, dann Krieg, dann 'Humanität'?---vielleicht kann Clausewitz noch etwas lernen. Die Schrecklichkeiten der Kriegshöllen sollen Medien nicht verheimlichen. Aber gilt das nur,wenn 'die anderen' sie gerade begehen---oder gar: wenn 'der Andere' gerade zu siegen droht?

(Über Verantwortlichkeiten vorgestern Beitrag "Verlogenheitspolitik" mit [......]Vervollständigung unter 'Kommentare')

Das Abenteuer, den Russen ihren einzigen Mittelmer-Hafen zu nehmen, ist völlig gefehlt. Aber für diese Vermessenheit bezahlt das syrische Volk. Diejenige Supermacht, die den Rebellen Waffen und Guerilla-Ausbildung besorgte, wusste genau was solche Bürgerkriege bedeuten. Und unsere zuständigen Politiker---wussten die das eigentlich nicht?

Ihr Außenminister hält es für angebracht, die Assad-Regierung zu mahnen, dass sie den Vertrags-Abzug der Rebellen auch sicher garantiert:---Nach Iblid, der nächstgrößten Stadt:---die demnächst dann 'frei'gekämpft wird von der syrischen Armee. Ist dergleichen wirklich nötig: (Völlig überflüssige) Fürsprache für einen syrischen Städte-Zerstoerer-Tourismus?

Auf etwa 400.000 Tote hat sich das Blutopfer inzwischen summiert---begleitet von unseren Wünschen, dass sich die Herrschaft an unzählige Rebellengruppen übergibt. Was hätten diese Blutgetränkten wohl getrieben---jetzt schon heillos zerstritten---wenn's erst einmal um das Verteilen der Beute ging?---Von den Islamisten-Anteilen wohl ganz zu schweigen!?

Jetzt hat sich das Blatt gewendet: Der Krieg?--na ja!----die Bedeutung der Humanität.

Wenn der Krieg das Nachfolge-Mittel der Politik ist, und bei aussichtslosem Krieg der Ruf nach Humanität---wie wäre's dann, wenn Politik einmal wirklich etwas Gutes erwirkt: und Ernst macht mit der geforderten 'Humanität'?!

[Frage:] Kann die Bundesregierung nicht dafür sorgen, dass UNVERZÜGLICH(!) notwendige Hilfs-Güter in Notgebiete gelangen, anstatt unglaubwürdig daherzureden?

Das "ganze Volk" steht dafür---bedeutet dies doch auch Verringerung des "Geflüchteten"-Drucks.