Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Scherfer am 22. Februar 2016
2659 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Die Lösung der Flüchtlingskrise

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin .

Der Krieg in Nah-Ost ist hauptsächlich ein Religionskrieg zwischen den verschiedenen Gruppierungen des Islam .
Die Leidtragenen sind immer die Ärmsten ,denen sollte auch geholfen werden .Das christliche Europa sollte sich an islamischen Streitereien nicht beteiligen !
Darum der Vorschlag : Die reichen Ölstaaten und die Türkei nehmen ihre sunnitischen Glaubensbrüder auf , der schiitische
Südirak und der schiitische Iran,ihre schiitischen Glaubensbrüder . Europa nimmt die christlichen Flüchtlinge auf !
Ich denke ein Moslem wird sich in einer dekadenten Christlichen
Gesellschaft die nur aus Ungläubigen besteht nicht wohlfühlen !

Mit freundlichen Grüssen .

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Wolfgang Riedel
    am 22. Februar 2016
    1.

    Sehr geehrter Herr Scherfer,
    das ist kein Religionskrieg, das ist ein Wirtschafts- und Machterhalts-u. -erweiterungskrieg der Mächtigsten Länder dieser Welt - USA-GB-FR- Türkei-
    Begonnen durch die USA im Irak und durch die Beseitigung von Machthabern die zuvor hofiert und später, als diese nicht mehr im Interesse der Mächtigen handelten, beseitigt wurden ohne die Folgen zu berücksichtigen! Die Rebellen und sonstigen sich bekämpfenden Grupierungen wurde und werden materiell u. finanziel von den genannten Verursachern gefördert und unterstützt und leider in jüngster Zeit auch von Deeutschland!

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.