Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Gunther G. am 29. Februar 2012
4712 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Die Opposition im Bundestag - mutiertes Zugtier der Kanzlerin!

Was für eine Opposition von SPD und Grüne. kein Kreuz, keine Konzepte, diffuses Geschwafel und dann der Bundeskanzlerin die Zustimmung zum Griechenland Hilfspaket geben.

Wo sind ihre Krisenkonzepte, auf welchen Medien legen sie uns, dem Volk, vor, welches Handeln jetzt nötig ist. Wo bleiben konkrete, sofort durchsetzbare Wege. Nichts, die Opposition palavert.

Gabriel, als der große Zampano! Ich höre ihn noch fabulieren. Ein Verlust von Bundespräsident Wulff und Deutschland zerbricht. Es wurde nicht gezaubert, es wurde gekungelt und Gauck war da.

Wer erinnert sich noch an die rot-grüne Regierung mit der Aushebelung des Stabilitätspaktes. Und war es nicht Genosse Schröter, der Kanzler der Bosse, der mit seinem Finanzminister Eichel den Weg für die waghalsigen Finanzprodukte freimachte?

Sind es nicht die SPD gewesen, die die Mehrwertsteuer ablehnten und in der Großen Koalition die Erhöhung der Mehrwertsteuer, von 3 Prozent, mit beschließen. Was können wir von diesen Genossen erwarten? Wortbruch, wie gewohnt! Sie gehören nicht an die Macht!

Sie, Frau Bundeskanzlerin, sind nicht die Kanzlerin meines Herzens, ganz gewiss nicht.

Eines ist aber sicher, keiner, erst recht nicht einer aus den Reihen der machthungrigen Opposition, wird uns durch diese verdammt schwere Zeit besser führen, auch wenn Griechenland am Ende kollabieren wird.

Sie haben eine Achillesferse, die FDP. Diese politischen Möchtegerne sind nicht verlässlich, geschweige regierungsfähig. Das Volk will Verlässlichkeit und Zuversicht.

Die Wahl 2013 ist nicht so fern.

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, war Ihre Politik in der Koalition mit der FDP erfolgreich? Würden Sie wieder mit dieser Partei eine Regierung bilden?

G-G