Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Dieter Robbe am 12. März 2018
893 Leser · 2 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Diesel Skandal

Guten Tag Frau Bundeskanzlerin ich habe eine frage zum dieselskandal ich bin jemand der sich vor fünf Jahren einen Ford kuga für 17000 gekauft hat. Den ich in monatlichen Raten von A300 Euro an die Bank zurück zahle und dieses noch anderthalb Jahre machen muss ich habe mir dieses Auto vor Jahren gekauft mit einer grünen Plakette in der Hoffnung dass ich was Gutes tue und kriege jetzt praktisch vor den Bug gehauen können Sie mir sagen wie es jetzt weitergehen soll unterstützt mich der Staat dabei. Mit freundlichen Dieter

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 12. März 2018
    1.

    Schaumama!?!

  2. Autor Ingeborg von Platen
    am 20. März 2018
    2.

    nur mal so: die Hersteller haben sich (mit einer Ausnahme) an die jeweils geltenden Regeln/Grenzwerte, etc. gehalten. Leider haben die Politiker damals völlig willkürlich gesetzten EU-Grenzwerten zugestimmt. Dazu wurden die EU-Regeln in diversen Städten auch noch willkürlich umgesetzt. Wie man lesen kann wurden die Messstellen direkt an viel befahrenen Straßen aufgestellt, statt wie von der EU vorgesehen weiter entfernt, um eher zu Durchschnittswerten zu kommen. Wer hat das so getan? Grüne Kommunalpolitiker.
    Ein durch und durch wirres System.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.