Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Friedrich Jost am 10. März 2016
3194 Leser · 11 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Diverse Fragen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin
Ich erlaube mir, die folgenden Fragen zu unterbreiten:

Masseneinwanderung
Warum unterscheiden Sie nicht nach Kriegsflüchtlingen und Wirtschaftsflüchtlingen? Es gelten ja nicht dieselben Gesetze. Kriegsflüchtlinge sind aufzunehmen und zu betreuen. Die Wirtschaftsflüchtlinge muss man nicht aufnehmen. Seehofer hat bezüglich der Wirtschaftsflüchtlinge recht, man sollte diese schon an der Grenze zurückweisen?
FRAGE: Wieso lässt man diese in das Land, wenn man sie ohnehin abschieben will? Wieso kann man diese nicht an der Grenze zurückweisen?

Ursula von der Leyen
Sie hat nachweislich eine sehr schlechte bis ungenügende Doktorarbeit abgeliefert. Sie hat nicht systematisch betrogen, aber die Arbeit ist schlecht. Genügt das um Verteidigungsministerin zu bleiben? Wer so arbeitet, der arbeitet auch im späteren Leben oberflächlich und so beurteile ich auch ihre Arbeit. Bei jedem Problem will sie immer gleich die Bundeswehr einsetzen. Das genügt mir nicht.
FRAGE: Warum kann sie Verteidigungsministerin bleiben? Bloss weil es im Vatikan keinen freien Posten mehr hat?

EU-Gipfel
Mit der Türkei wurde noch nichts vereinbart und ich wäre nicht überrascht, wenn die Türkei in der nächsten Woche mit neuen Forderungen auftreten würde. Moselms sind Händler und man muss das Handeln mit ihnen verstehen, sonst ist man der Verlierer, was hier nach meiner Auffassung ohnehin der Fall ist.
FRAGE
Warum bezeichnen Sie den letzten Gipfel als Erfolg, wenn mit der Türkei noch gar nichts vereinbart wurde? Ist das nicht etwas voreilig oder bloss Wahlkampf? Warum wollen Sie etwas vereinbaren, das nach den Menschenrechten gemäss der UNO nicht geht?

Viele Grüsse Fritz Jost

Kommentare (11)Schließen

  1. Autor Friedrich Jost
    am 12. März 2016
    1.

    Einen Nichterfolg am EU-Gipfel mit Schönreden zum Erfolg zu machen ist so kurz vor den Landtagswahlen reine Wahltaktik, denn die Kanzlerin muss ja Erfolge aufweisen, weil sie sonst befürchten muss, dass die CDU abrutschst.

  2. Autor Friedrich Jost
    am 14. März 2016
    2.

    Die Kanzlerin preist das Ergebnis des EU-Gipfels als Erfolg, ich bezeichne es nicht als Erfolg, weil noch gar nichts beschlossen wurde. Sie, Frau Steffen, können eine andere Meinung einnehmen, das sei Ihnen freigestellt, aber ich bleibe dabei, in meinen Augen kann man nicht etwas als Erfolg bezeichnen, das noch gar nicht beschlossen wurde.

  3. Autor Friedrich Jost
    am 17. März 2016
    3.

    Frau Steffens, Was hat Ihr Kommentar mit dem Erfolg der EU-Gipfelgespräche zu tun? Ein Erfolg kann erst ein Erfolg sein, wenn etwas vereinbart wurde und dabei bleibe ich. Oder soll ich aus Ihren Worten ablesen, dass die Staats- und Regierungschefs deshalb so viele Gipfel veranstalten, weil bereits das Zusammenkommen ein Erfolg ist und diese Damen und Herren nur glücklich sein können, wenn Sie von Erfolg zu Erfolg eilen? Wenn Sie das als Erfolg bezeichnen, dann sind Sie wohl eine Beraterin der Kanzlerin?

  4. Autor Erhard Jakob
    am 17. März 2016
    4.

    DIE LINKEN und DIE GRÜNEN wollen sich dafür einsetzen,
    dass Ex-DDR-Bürger, welche vor 1989 aus ihrem Heimat-
    land verraten bzw. Frau, Kinder und Eltern in Stich
    gelassen haben, mehr Rente bekommen sollen.

    Ostrenter, welche hier geblieben sind und unter 800 € Rente
    bekommen, werden das sicher bei der nächsten Wahl
    zu honorieren wissen! Und das sind nicht wenige!

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.