Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor F. Böschen am 06. Mai 2013
5042 Leser · 1 Kommentar

Kultur, Gesellschaft und Medien

Drosselung durch die Telekom

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
mit erschrecken habe ich die Nachricht vernommen, das die Telekom die DSL Leitungen drosseln will. Mich hat in erster Linie nicht die Drosselung gestört, aber die Netzneutralität ist nun den Bach runter. Nur bestimmte Angebot der Telekom werden nicht in das Inklusiv-Volumen gerechnet. Aber wenn ich dann z. B. Youtube schaue möchte, muss ich mit meinem Volumen bezahlen. Aber nicht wenn ich Filme aus dem Entertain Paket schaue. Höre ich Musik über das Internet bezahle ich, nutze ich Spotify (Kooperation mit Telekom) ist es frei.

Die Netzneutralität ist aus meiner Sicht genauso zu schützen, wie unsere Grundrechte. Dies ist definitiv ein Schritt zurück in der Entwicklung von Deutschland. Ich hoffe doch sehr, das die Politik sich diesem Thema annimmt.

Frank Böschen

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor H. Förnzler
    am 27. Mai 2013
    1.

    Wir werden immer misstrauischer,
    immer breitere Anteile der Bevölkerung haben angefangen zu erkennen, wohin die Reise geht:

    Diktatur, EUdSSR, Parteienkaderapparat, Unterdrückung und bald Verfolgung kritischer Stimmen, Entrechtung - Eurogendfor.

    Wir werden sehen,
    ob die Völker Europas willfährige Opfer ihrer finsteren Ziele zu sein bereit sein werden.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.