Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor M. P. am 19. August 2010
5988 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Ein Schlag ins Gesicht für Eltern

Frau Bundeskanzlerin,

die Idee ihrer Arbeitsministerin Frau von der Leyen Kindern aus Alg2 Familien eine "Bildungskarte" zu geben mag ja ganz nett sein.

Aber ehrlich gesagt macht sich in mir der Gedanke breit das ihre schwarz-gelbe Regierung eher weiter stigmatisieren möchte, weiter ausgrenzen will.

Was wird in dem sogenannten Basisgeld für Kinder noch enthalten sein? Können sie sich vorstellen das es auch noch Eltern gibt die zwar arbeitslos sind, aber trotzdem jeden morgen um 6 Uhr aufstehen, damit ihre Kinder vor der Schule duschen, frühstücken um danach pünktlich zum Unterricht zu erscheinen?
Eltern die dafür Sorgen das Schulmaterialien GRUNDSÄTZLICH vorhanden sind, Hefte, Ringbucheinlagen, Mappen, Stifte ect sogar immer auf Vorrat zu Hause?
Eltern die immer noch keinen Flachbildfernseher besitzen sondern immer noch das gute alte Röhren-TV und die auch nicht für jedes Familienmitglied einen Hochleistungsrechner haben, sondern die der Meinung sind das ein Computer immer noch ausreicht um allen Familienmitgliedern gerecht zu werden.

Eltern die nicht, wie gern angenommen und ja auch immer mal wieder gern von diversen Politikern ausgesprochen, das ganze Geld in Tabak und Alkohol umsetzen sondern die ihr Geld für vernünftige Lebensmittel (nicht mal Cola gibt es bei uns) und alles was ein Kind sonst benötigt investieren. Ich will nicht einmal behaupten das die Regelsätze unzureichend sind und ich bin auch der Meinung das einigen Eltern in diesem Land arg auf die Fingern geschaut werden sollte.

Aber ein paar Euro mehr für die Kinder und ein bißchen mehr Achtung vor den Menschen, die sich trotz Alg2 nicht als UNTERSCHICHT betrachten erwarte ich. Sie und ihre Regierung haben nach den Wahlen nicht wirklich viel geleistet, aber sich ihre Diäten erhöht. Wofür, wenn ich fragen darf. Besteht nicht besonders ihr Vizekanzler immer darauf das Leistung auch entlohnt werden muss?

Sie erhöhen ihr Einkommen um das eines ALG2-Empfängers, aber geleistet haben sie nichts. Doch...sie haben es sich geleistet den Menschen die auf Wohngeld angewiesen sind, die Heizkosten zu nehmen. Ohne darüber nachzudenken das es auch arbeitende Menschen sind? Und denen die in die Rentenkasse eingezahlt haben und denen werden die 20 Euro die die Arge noch eingezahlt gestrichen.

Wo ist ihr Beitrag? Wo sind die Beiträge ihrer Lobbyisten?

Eine erboste Mutter, die tatsächlich trotz ALG2 für ihre Kinder sorgt und auch noch die deutsche Rechtschreibung beherrscht!