Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor reni erfurth am 15. Januar 2018
1582 Leser · 6 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

einer ihrer bürgerin gehtes nicht gut

liebe frau merkel
ich bin eine rentnerin von 65 jahren, und mir geht es zur zeit nicht gut ich habe brav meine sterern bezahlt und zwei kindern das leben geschenkt, die auch brav ihre steuern bezahlen
nun ich habe eine rente von 700, euro, ich kann kaum davon leben ,und auf die strasse trau ich mich auch nicht mehr da ich schon mehrmals von ihren schützlingen beleidigt und geschupst worden bin um weiteres zuvermeiden geh ich kaum noch vor die tür. so hab ich mir mein rentner dasein nicht vorgestelt
ich würde gern nach spanien auswandern nur fehlt mir das geld dazu denn für mich ist das hier auch eine andere art von krieg nähmlich hunger am strom sparen heißt im dunkeln und keine heitzung an machen wegen betriebskosten die ich nicht zahlen kann ,und ich weiß es geht sehr vielen rentner es ebenso, flaschen kann ich nicht sammeln und zur tafel kann ich auch nicht da ich artrose im knie habe und nur noch 40 prozent sehkraft habe
was kann ich allso noch tun damit mein leben und das der anderen betroffenden besser wird nein wieder normal wird
liegt ihnen nicht auch etwas dran das es ihrem folk gut geht
oder habe ich als rentnerin keine lobie mehr
dies habe ich aus reinem herzen geschrieben
mit freundlichen grüßen
reni erfurth

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Roland Meder
    am 15. Januar 2018
    1.

    Reni, das ist das Land in dem Frau Merkel "gut und gerne lebt". Eine Schande!!!

  2. Autor Petra Lippmann
    am 16. Januar 2018
    2.

    Sie sprechen mir aus dem Herzen. Wir alimentieren lieber die halbe Welt und lassen dabei unsere Rentner verhungern. Erste Amtshandlung der Politiker: Erhöhung der eh schon üppigen Diäten! Das ist perfide und herzlos. Wo ist denn die gepriesene Gerechtigkeit?

  3. Autor ines schreiber
    am 17. Januar 2018
    3.

    Vielen Dank dass Sie den Mut gefunden haben in diesem Forum ihre Geschichte zu schreiben.... ich hoffe dass es noch viel viel mehr Menschen tun... und ich hoffe dass wir eine Minderheiten Regierung bekommen wo Frau Merkel sich für jeden Punkt , Mehrheiten suchen muss... auf diesem Weg hoffe ich das andere Parteien dieses Thema direkt zur Abstimmung bringen können...

  4. Autor ines schreiber
    am 19. Januar 2018
    4.

    Wer hat denn hier mit Minus gestimmt !

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.