Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Reinhold Adamczyk am 09. Mai 2017
3192 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Einfluß von Studienzeiten auf die Rentenhöhe

Hallo Fr. Merkel ,
finden sie es gerecht das Studienzeiten für die Berechnung der Rentenhöhe keine Rolle spielen ?

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Reinhold Adamczyk
    am 11. Mai 2017
    1.

    Hallo Hr. Woehl ,
    es stehen hier bald Wahlen an.
    Es gibt neben den vielen schrecklichen Kriegen und Gewaltschauplätzen auch andere Fragen zu berücksichtigen.
    Ich habe nun schon 40 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt. Warum sollte
    ein Bezug der Rente dann ungerecht sein.
    Ich hoffe ihre Rente ist sichergestellt.

    Beste Grüße

  2. Autor Reinhold Adamczyk
    am 17. Mai 2017
    2.

    Lieber Herr Wöhl,
    darum geht es doch. Offensichtlich macht sie der Gedanke an ihre Altersversorgung zumindest unsicher. Die Antwort der Politik ist seit Jahrzehnten: " Kümmere dich selbst ". Das haben einige getan. Dafür wird ihnen zur Zeit jeden Tag durch die Niedrigzinslage die Altersrücklage gekürzt.
    Gegenmaßnahmen oder auch nur Vorschläge seitens unserer Regierung gibt es nicht.
    Aber wir haben die Wahl. Ich sehe mir zu Zeit unter anderem die Aktionen und Aussagen unserer Parteien zu folgenden Themen an:
    Rente
    Europa
    Lobbyismus (Abgasaffäre ) ( Autobahnprivatisierung) (Glyphosat) (Nitrat) (Lebensmittelkennzeichnung) (Energielable)
    Umgang mit Asylbewerbern.
    Meine Wahlentscheidung konnte ich allerdings bisher nicht treffen.

    Insgesamt glaube ich das die letzten Regierungen viele Entscheidungen nicht
    im Sinne ihrer Wähler gefällt haben sondern im Sinne von Unternehmen, Banken anderen Staaten , Lobbyisten usw.

    Da wir hier den direkten Draht zur Kanzlerin suchen , bemerkt sie hoffentlich
    das sich hier offensichtlich 2 Generationen Sorgen um ihre Altersversorgung machen.

    Schöne Grüße

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.