Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor L. Schulzendorf am 03. April 2009
7231 Leser · 0 Kommentare

Gesundheit

Einheitliches Rauchverbot

Sehr geehrte Frau Kanzlerin,

warum ist es in Deutschland nicht möglich, ein einheitliches Rauchverbot durch zu setzen?

Wenn im privaten Umfeld die Kinder nicht geschützt werden können, müsste es doch von staatlichem Interesse sein, das Rauchen wenigstens in Gaststätten gesetzlich zu unterbinden.

Meine 2 1/2 jährige Enkelin ist permanent dem Zigarettenqualm ihrer Mutter und deren Lebensgefährten ausgesetzt. Wenn ich sie aus der Kita abhole, stinken ihre Sachen nach Qualm.

Wer will das kontrollieren, dass nicht auch Kinder in die so genannten Einraum-Kneipen mitgenommen werden?

Ich selbst gehöre zu den weltweit 600 Millionen, die an COPD erkrankt sind. In Deutschland sind es ca. 15 % der Bevölkerung.

Ich sehe es als Ihre Pflicht an, in Deutschland ein einheitliches Rauchverbot (auch für geschlossene Gesellschaften) durch zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Mante-Drong