Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Herta Simon am 01. Juli 2013
4392 Leser · 2 Kommentare

Wirtschaft

Empörung über Irische Banken

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
ich bin nur noch entrüstet über die Irischen Banker die nur Hohn und Spott für die Deutschen übrig haben. Warum hat man Sie mit Milliarden gerettet und sie bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen? Die deutschen Bürger werden nur noch abgezockt! Keine Sparzinsen, keine angemessene Rentenerhöhung etc.. Ich bin bei der CDU nicht mehr gut aufgehoben und werde die "Antieuropapartei" wählen.
Ihre verärgerte Bürgerin
H. Simon

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 25. Juli 2013
    1.

    Wenn man mit Wahlen etwas verändern
    könnte, wären sie längs verboten!

  2. Autor Elisabeth Schwabe
    am 29. Juli 2013
    2.

    Sehr gut erkannt, lieber Erhard Jakob. Ja, es stimmt!
    Wenn man mit Wahlen etwas ändern könnte, wären sie verboten!
    Ich ärgere mich auch über die Rettung von Banken, ohne sie für ihre Fehler zur Rechenschaft zu ziehen! Bei unseren Deutschen Banken ist das nicht anders!!! Ich berufe mich auf ungesetzliche Grundstücküberpfändungen, ohne annähernde Abdeckung eines Ausfallrisikos. Volkseigentum Flur 444, Flurstücke Nr. 181 und 182 wurde bereits belastet mit Rückzahlungspflichten nach der Wende! Von
    Öffentliche Mittel in Millionenhöhe profitierten Gemeinnützige GmbH. Sicherungsnehmer war das Land Berlin. Es ist der Anteilseigener der Wohlfahrtgesellschaft, welche den Kredit und dessen Aufwendungszuschuss auf ihr Girokonto bei der Landesbank für Sozialwirtschaft überwiesen bekam. Dazu wurden ihr die Besetzungsrechte und die Einnahmen aus Vermietungen und Verpachtungen anvertraut. Der rechtliche Eigentümer wurde um eine Erfahrung reicher gemacht, nämlich: Man gibt keine Einwilligung für eine gemeinnützige GmbH. Den Kredit den man der sichert ist Ausfall!!!
    Denn deutsche Landesbanken u. Sparkassen gehen gegen die Rechtseigentümer radikal vor. Ohne Rücksicht auf Verluste!
    Wie oft sie für das Miethaus per Zwangsversteigerung den Eigentümer wechseln, das geht denen am A.... vorbei! Ein Mangels Masse Beschluss ist ein Freifahrschien für Kreditbetrug. Die Unübertragbarkeit der Sicherungsgrundschuld aus Sozialen Gründen leugnen die auf dem Amtsgericht und im Bezirksamt! Sie arbeiten mit einem Strohmann. Der gründet eine GMBH, tritt als Erwerber auf, bekommt den Zuschlag, zahlt aber nicht seinen Erwerbspreis und auch nicht die notwendige Grunderwerbsteuer, sondern einigt sich mit den betreibenden Gläubigerbanken auf eine saftige Erhöhung des ursprünglichen Kredites und verspricht dafür aus dem Sozialen Wohnprojekt Eigentumswohnungen zu machen. Der bisherige rechtliche Eigentümer wird nicht gefragt, er wird im Grundbuch gelöscht und der Immobilienspekulant an dessen Stelle gesetzt. So wird auf deutschen Boden deutsches Gesetz unterlaufen!!! Ein mangels Masse Beschluss ist eine Freifahrschein für Subventionsbetrug!

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.