Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Raffael Kozerski am 20. März 2008
9954 Leser · 0 Kommentare

Kultur, Gesellschaft und Medien

Engagement beim Schutz des kulturellen Erbes der Menschheit

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Die Bilder von der Zerstörung der Buddha-Statuen - einem Stück des Weltkulturerbes der Meschheit - sind uns allen sicher noch vor Augen; die Betroffenheit und Empörung damals war auch in Deutschland sehr groß.
Würden Sie es zulassen, dass Ähnliches auch in Deutschland geschieht? Was würden Sie unternehmen, wenn hierzulande Angriffe auf Weltkulturstätten der Menschheit gefahren werden würden - die Taliban den äußerlichen Anschein von Spitzenpolitikern hätten - die Kanonen und Raketen den von Baggerschaufeln - die Interessenslage ökonomisch bis undurchsichtig?

Mich würde sehr interessieren, wie Sie sich in einem derartigen - zugegebenermaßen konstruierten und eines demokratischen Staates sehr unwürdigen und hoffentlich nie eintretenden Falles - positionieren würden.
Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um derartige Situationen abwenden zu können?
Welche Gegenmaßnahmen würden Sie in einem akuten Bedrohungsfall - gemeint ist die Bedrohung kultureller Welterbestätten auf deutschem Boden - ergreifen?

Mit freundlichen Grüßen! Raffael Kozerski