Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Susanna Al-Rifai am 21. April 2016
2253 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Entschärfung der Richtlinien für Lehrer für Integrationskurse

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

kann ich eine Sondergenehmigung erhalten?

ich würde gern als Lehrerin für Integrationskurse arbeiten. Aber ich habe keine Hochschulstudium, dafür aber langjährige Ausbildungserfahrung und 820 Stunden geschult in Bildungsinstituten auch Deutsch im Einstiegskurs.
Ich glaube es ist nicht nur wichtig, dass man ein Studium hat. Ein Chemiker muss nicht unbedingt ein guter Deutschlehrer sein.
Bitte entschärfen Sie die Richtlinien. Wir haben zu wenig Lehrer für die Flüchtlinge.
Ich bin 3fache Mutter, meine kleinste Tochter wird Medizin studieren. Ich habe 3 Bücher geschrieben, bin 15 Jahre selbstständig gewesen und habe als Finanzdienstleisterin viele Menschen geschult und ausgebildet.
Ich war viele Jahre mit einem Araber verheiratet. Ich bin der Meinung, das sollte man individuell sehen. Die meißten machen es nur, weil es der Job ist, ich mache es, weil ich es liebe.
Allerdings muss ich auch mein Leben finanzieren. Und deshalb bitte ich Sie um eine Sondergenehmigung.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft in Ihrer Arbeit und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Susanna Al-Rifai