Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Klaus Wagner am 18. Oktober 2008
10016 Leser · 0 Kommentare

Gesundheit

Entscheidungsfindung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen:

Mir kommt es vor, als ob wichtige Entscheidungen die in der Politik getroffen werden und die erhbliche Auswirkungen auf die Entwicklung unseres Landes haben, zu oft aufgrund von parteipolitischen Zwängen getroffen werden müssen. Auch wenn es vielleicht besser wäre "der Sache wegen" eine andere Entscheidung zu treffen, können Politiker oftmals nur Entscheidungen treffen oder zustimmen, die in das parteipolitische Korsette passt.

Wäre es nicht besser im Sinne einer qualitativ höherwertigen Entscheidungsfindung, wenn zum Beispiel alle Mitglieder der Regierung Ihre Parteizugehörigkeit solange aussetzten, bis Sie nicht mehr Regierungsmitglied sind. Dies würde zum einen den Zusammenhalt in der Regierung über parteipolitische Grenzen hinweg fördern und Freiheiten schaffen Aufgaben wieder problemorientiert anzugehen.

Eine unvoreingenommene Herangehensweise an wichtige Themen ist m. E. Grundvoraussetzung für einen langfristigen Erfolg.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit,

mit freundlichen Grüßen

K. Wagner