Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Scherfer am 11. Februar 2016
3219 Leser · 7 Kommentare

Außenpolitik

Erdogan drohte Europa ?

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin
Eine griechische Finanz -Webseite hat Gespräche von Erdogan am Rande des G -20 -Gipfels in Antalya mit J.C. Junker sowie Donald Tusk ( Ratspräsident ) veröffentlicht ,das Gespräch war am 29 Nov. 2015 .Erdogan drohte den beiden ,wenn seine finanziellen Forderungen nicht erfüllt würden ,dann machen wir die Grenzen zu Bulgarien und Griechenland auf. Es läge dann nicht nur 1 toter Junge am Strand , sondern 10 000 oder 15 000 tote Jungen . Frage ,ist die Nachricht richtig ?
Erdogan und die Saudis haben uns ,der westlichen christlichen Welt auch schon 2015 angekündigt ,daß sie bei uns hunderte Moscheen bauen wollen .
Ein sehr aufschlussreicher Spruch ,vom türkischen Touristik =
unternehmer Vural Öger : Das was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1529 begonnen hat,werden wir über die Einwohner mit unseren" kräftigen " Männern und" gesunden " Frauen verwirklichen ! ! ! WANN ? ?
Quelle, focus de / politik

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Christian Adrion
    am 11. Februar 2016
    1.

    Warum droht Frau Merkel nicht, 4 Millionen Türken wieder nach Hause abzuschieben. Das wär mal im Sinne des Volkes.

  2. Autor ines schreiber
    am 11. Februar 2016
    2.

    Wenn das mal nicht mehr sind !

  3. Autor Erhard Jakob
    am 11. Februar 2016
    3.

    Mit dem hin und her drohen, wird das Problem nicht gelöst.
    Es ist kein deutsches oder europäisches Problem. Es ist
    ein globales Problem, welches auch global (UNO)
    gelöst werden muss.
    .
    Wenn wir Deutschlands Grenzen mit einem Zaun oder
    >Flatterband< deutlich machen und keine illegalen
    Grenzübertritte mehr zulassen, wäre zwar
    Deutschland sicher geholfen. Das
    Problem aber nicht gelöst.
    .

  4. Autor ines schreiber
    am 17. Februar 2016
    4.

    Er droht schon wieder , und greift weiter Kurden an !

  5. Autor Katja Hirschbeck
    am 10. März 2016
    5.

    Das die Türkei kurz vor den Verhandlungen 9 Syrer
    an seiner Grenze wirklich erschossen hat?
    Es interessiert Frau Merkel nicht.
    Also tatsächlicher tödlichen Schiessbefehl auch
    auf Frauen und Kinder.

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.