Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Peter Vollmar am 16. Oktober 2012
5572 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Erneuerbare Energie

Hallo Frau Kanzlerin,

ich beschäftige mich seit kurzem mit dem Thema erneuerbare Energie.
Einige fragen stehen aber noch offen:
Was heißt eigentlich erneuerbare Energie?
Wir haben Sonnenenergie, erneuern wir etwa die sonne?
Wir haben Wasserenergie, erneuern wir etwa das wasser?
Wir haben Windenergie, erneuern wir den wind?
Meiner Meinung nach handelt es sich nur um erneuerbare Energiepreise, die sehr bürgerfreundlich sind.
Wie sehen Sie es?

Mit freundlichen Grüßen
Peter

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Helmut Krüger
    am 13. November 2012
    1.

    Sehr geehrter Herr Vollmar,

    ich selbst halte den Begriff der erneuerbaren Energien auch nicht gerade für glücklich, kam schon auf recht ähnliche Gedanken wie Sie und denke schlicht und einfach, es handelt sich um eine etwas "schiefe" Rückübersetzung aus dem Englischen.

    Da werden wir zukünftig vermehrt wohl mit umzugehen haben, dass Bezeichnungen existieren, die in internationalen Vereinbarungen festgelegt wurden, sich aber Vieles gefühlsmäßig in uns sich dagegen sträubt.

    Wer die Angelegenheit rein technisch sieht, mag darin kein Problem erkennen und das scheint mir eine Tendenz; geht es darum, dass das auch gefühlsmäßig Anklang finden soll, halte ich das für frag-würdig. Auf gut Deutsch: Die Angelegenheit ist groß und würdig genug, nach einer trefflicheren Bezeichung zu fragen.

    Sich nicht verbrauchende Energien, das würdel von der Sache her und m. E. auch vom Gefühl her besser treffen.

    Freundliche Grüße
    Helmut Krüger

  2. Autor H. Förnzler
    am 13. November 2012
    2.

    ..als hätte man den Menschen das Denken und das Forschen verboten!

    Das Internet ist voll von Beiträgen zu Parabolspiegeln, Wirbelwassertechnologie und Freier Energie.

    Hier bspw.: "Gamma-Strahlung und Antimaterie –Die E-Cat-Technologie produziert...Kernfusion"

    http://www.politaia.org/thema/freie-energie-2/

    Über den Iraner Keshe, mit dessen Technologie offenbar tatsächlich von Iran eine amerikanische Schnüffeldrohne ohne alle äußere Schäden heruntergezogen wurde, wird in Deutschland nicht berichtet.

    http://www.keshefoundation.org/en/

    Nein, uns verbietet man ja sogar noch die Glühbirnen und oktrojiert statt dessen Quecksilberfunzeln, gibt es da noch Zweifel, wo die Reise hingehen soll?

  3. Autor Helmut Krüger
    am 14. November 2012
    3.

    Geehrte Frau Förnzler,

    auch wenn die Kommentare hier nicht die Aufgabe der Diskussion haben, sondern eben nur Kommentare zu den jeweiligen Einträgen, die getan werden, will ich mich dennoch nicht eines (einzigen) Kommentars zu ihrem enthalten:

    Es ist leider wohl so, dass viele Forschungen schlichtweg ausgebremst werden aus einschlägiger wirtschaftlicher Interessenlage heraus und Volkswirtschaften unschätzbare kreative Schätze schlicht verloren gehen ...

    ... dennoch gibt es für mich einen Unterschied, ob dem gesamten Spektrum an Technologien eine weitere hinzugefügt wird oder ob da einer antritt, den Zauberstab und die eierlegende Wollmichsau erfunden zu haben.

    Die unzureichend so betitelten "erneuerbaren Energien", die m. E. trefflicher mit "sich nicht verbrauchende Energien" bezeichnet wären, sie sind die Antwort auf das seinerzeitig behauptete Perpetuum Mobile. Wenn ich es anders ausgedrücke: Sie sind die Antwort auf die Allmachtsphantasie bezüglich einer ganz bestimmten Technologie, deren Ende dreiphasig - im Wesentlichen 1979-1999, 1999-2012 und letztentscheidend dann 2012 - eingeleitet worden ist.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.