Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Uwe Lichtenberg am 24. April 2014
3930 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

es gibt viele fragen

sehr geehrte frau kanzlerin

weshalb wollen einige politiker die rente erst mit 70 jahren ?
wenn jemand 45 jahre gearbeitet hat sollte er oder sie doch das recht haben die letzten lebensjahre geniessen zu können.
weshalb müssen mehr spezialisten aus anderen ländern nach deutschland geholt werden?ist man in deutschland nicht mehr in der lage den eigenen nachwuchs zu fördern diese zu spezialisten auszubilden?jeder fängt mal klein an aber mit der richtigen stütze vom staat kann man eigene spezialisten ausbilden.weshalb wird soviel geld in andere länder investiert wo doch auch in deutschland geld gebraucht wird.meiner meinung nach sollte man lieber einiges davon in unseren rentenfon und in das bildungswesen einsetzen.ich weiss das man helfen muss aber man darf dabei nicht das eigene volk vergessen und mit weiteren dingen belasten.

mfg. uwe lichtenberg

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 05. Mai 2014
    1.

    Die Ausbildung bis zum Akademiker und Spezialisten
    dauert sehr lange. Oft kommen diese Leute erst
    mit 25 oder 30 Jahren ins Berufsleben.
    Jetzt brauchen wir nur noch ihre
    45 (Berufs)Jahre hinzuzählen.
    .
    Das Rententheme wird immer ein Thema bleiben.
    Zwischen den Alten und den Jungen muss
    ein Kompromiss gefunden werden, mit
    denen beide leben können. Und
    das wird schwer genug.
    .
    Vor allem dürfen wir uns gegenseitig
    nicht aufhetzen lassen.

  2. Autor Bruno Langer
    am 08. Mai 2014
    2.

    Guten Tag Herr Jacob,

    ich stimme Ihrem Kommentar zu. Danke dafür.

  3. Autor Erhard Jakob
    am 09. Mai 2014
    3.

    Bruno,
    wir haben in vielen Dingen,
    die gleiche Ansicht.
    .
    Aber eben nur in
    vielen Dingen.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.