Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Guido Huyskens am 26. September 2017
1649 Leser · 1 Kommentar

Kultur, Gesellschaft und Medien

EU Deutschland Bundesländer

Sehr geehrte Fr. Merkel, Deutschland als führendes Land in der EU zu wissen ist ein gutes Gefühl und zeigt, dass zielorientiertes Handel zum Erfolg führen kann. Aber hilft diese Positionierung bei den innenpolitischen Zielen und Herausforderungen? Nein, aber warum nicht? Den Grund sehe ich in den beiden sich wiedersprechenden Grundhaltungen der Politik - ja zur EU und ja zu Ländern. Meine konkrete Frage lautet: warum leistet sich Deutschland trotz der Position in der EU so viele völlig redundante Länderstrukturen, Gesetze, Behörden in 16 Bundesländern statt einheitlich alles auf Bundesebene zu regeln? Bildung ist doch keine Ländersache!!! Machen Sie Schluss mit diesem Unsinn und machen Sie eine Politik die Menschen in Deutschland wirklich weiterbringen. Die Einsparung durch die Abschaffung des Föderalismus wird das gesamte Rentenproblem verschwinden lassen!!!

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erhard Jakob
    am 27. September 2017
    1.

    Das Rentenproblem hat doch nichts mit dem Föderalismus zu tun!
    Es hat etwas mit der "Wiedervereiningung" zu tun.

    >Wiedervereinigung< ist nicht das richtige Wort. 1990 wurde Ost-
    und Westdeutschland nicht wieder vereinigt. Sondern, die DDR
    wurde in 6 Länder aufgeteilt und diese sind nach Artikel 23
    GG der Bundesrepublik Deutschland beigetreten.

    Eine Wiedervereinigung hätte ganz anders ausgesehen.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.