Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Mario Richter am 22. Dezember 2017
1801 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

EU vs Einzelstaaten

Ich bin ein Freund der Idee eines starken und vereinten Europas aber sehe in den Nachrichten seit Jahren ein keine klare Linie und sehr zerstrittene Länder die gefühlt nicht wirklich viel zusammen auf die Beine Stellen. Da ich eher ein Freund praktischer Lösungen bin eine Idee bei der mich interessieren würde die das Kanzleramt darüber denkt: Problemstellung: Der Umgang mit Russland, China und USA sowie wo sehr klar zu sehen ist das diese Ländern vordergründig akzeptieren das die EU einen außenbeauftragten hat aber hintergründig doch auch mit Einzelstaaten verhandeln. Warum den Außenbeauftragten nicht ergänzen durch Verhandlungsgruppen die aus mehreren Außenministern bestehen und für die verschiedenen Partnern/Regionen zuständig sind wie: China, Russland, USA, Afrika. Das würde auch nach innen das Bild vom EU ist nicht bürgernah und entscheidet über die Köpfe der Länderparlamente und Institutionen hinweg entkräften.