Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor Anita Wiedemann am 01. Juni 2008
12024 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Fahrräder für den Klimaschutz

Guten Tag Frau Dr. Merkel,

fahrradfahren viel besser für den Klimaschutz als jedes noch so umweltfreundliche Auto. Nur: Fahrradfahren in Deutschland wird nicht beworben, obwohl gerade hier ein Riesenschritt Richtung Klimaschutz getan werden könnte.

Warum wirbt die Regierung nicht für Klima- und Umweltschutz mit der einfachsten aller Lösungen: Dem Fahrradfahren! Da Ihnen dieser Zusammenhang selbstverständlich klar ist, hier meine eigentilche Frage:

Warum darf die Bahn die Fahrradmitnahme in ihren ICEs verbieten? Ist das nicht ein totaler Widerspruch? Können Sie als Regierung etwas dagegen tun?

Einen Gruß sendet Anita aus Berlin

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 04. Juli 2008
Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Wiedemann,

vielen Dank für Ihre Zuschrift, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Sie haben vollkommen Recht, Radfahren ist ein toller Beitrag zum Klimaschutz. Pro Jahr werden in Deutschland ca. 30 Milliarden Kilometer mit dem Rad zurückgelegt, was wiederum neun Prozent des Gesamtverkehrs entspricht.

Aus diesem Grund hat das Bundeskabinett im September 2007 den Zweiten Fahrradbericht der Bundesregierung verabschiedet. Bundesverkehrsminister Tiefensee hob aus diesem Anlass die Umweltfreundlichkeit des Radfahrens hervor: „Das Fahrrad ist wichtiger Bestandteil unserer integrierten Verkehrspolitik. Mit dem ‚Nationalen Radverkehrsplan’ wollen wir bis 2012 das umweltfreundlichste aller Verkehrsmittel weiter fördern.“ Für den Erhalt und den Bau neuer Radwege u.a. an Bundesstraßen stellt die Bundesregierung jährlich rund 80 Millionen Euro zur Verfügung.

Mehr Informationen:
http://www.bmvbs.de/Anlage/original_1018367/Zweiter-Fahrr...

Erfreulicherweise ist die Mitnahme von Fahrrädern in den meisten Fernverkehrs-Zügen der Deutschen Bahn AG (DB AG) möglich. In diesen Zügen gibt es besondere Fahrradabteile mit fest eingerichteten Fahrradhalterungen. Nach Informationen der DB AG ist die Nachfrage zur Nutzung dieser Abteile saisonal sehr unterschiedlich (Spitzen Mai bis August) und die durchschnittliche Auslastung nur mäßig. Eine Reservierung ist daher notwendig.

Leider wurde ein Pilotprojekt „Fahrradmitnahme im ICE“ auf der Strecke Stuttgart - Zürich nicht realisiert. Die Bundesregierung hat auf solche Entscheidungen eines Unternehmens wie der DB AG keinen Einfluss. Sie begrüßt aber jede Maßnahme der DB AG, die die Attraktivität des Reisens unter Mitnahme des Fahrrads erhöht.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung