Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Regina Strobl am 15. Oktober 2015
2711 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

familienfreundliches Deutschland

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen.
Ich habe 10 Jahre schulische und 3 Jahre berufsmäßige Ausbildung hinter mir. Mein Bruttoeinkommen beträgt 1600 €, davon bleiben mir 1100 € Netto. Für Miete zahle ich 300 € , für mein Auto, das ich brauche um in die Arbeit zu kommen 100 €, für private Altersvorsorge 100 €, für sonstige Versicherungen 100 €, für Essen rund 200 €, für private Lebensführung (wie z.B. Friseur, Kosmetik, Bücher) 100 €. Jetzt bleiben mir noch 200 € übrig. Davon muss ich 40€ an einen Bausparer abdrücken und den Rest spare ich für Notfälle (Autoreparatur, etc.)
Wie soll ich mit diesem Gehalt noch ein Kind unterhalten, dass lt. familien.de ca. 550 € im Monat kostet?
Das Kindergeld ist da nur eine kleine Hilfe. Gerne hätte ich ein Kind, (was dem demographischen Wandel entgegen wirken würde), doch ich kann es mir nicht leisten! Und ich bin kein Einzelfall. Und wenn nun die Sozialabgaben und Steuern steigen, ja dann hoffe ich dass ich nicht noch einen zweiten Job annehmen muss um einigermaßen gut leben zu können. Denn dann war's dass mit dem Kinderwunsch.