Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor B. Schöffmann am 01. September 2015
4231 Leser · 12 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Flüchtlinge

Sehr geehrte Frau Kanzlerin Merkel.
ich habe eine Frage an Sie und würde mich freuen, wenn Sie sich meiner Frage annehmen und mir selbst antworten würden.
Hier meine Fragen:
Warum haben die schwerreichen Ölländer bis heute nicht einen einzigen Flüchtling aufgenommen?.
Warum wird in dieser Hinsicht seitens der BRD und der EU nichts unternommen, diese Länder in ihre humanitäre Pflicht zu nehmen ihre eigenen Glaubensbrüder/+Schwestern in ihren Ländern aufzunehmen?.
Es kann nicht sein, daß diese Länder sich vor ihrer Verantwortung und Verpflichtung Menschen in Not zu helfen, drücken... Zumal ja der Islam barmherzig ist und alle Muslime unter einer Umma leben sollen.
Ich schlage vor, daß Saudi Arabien ein Teil der Muslime aus Afrika, Syrien und Pakistan aufnimmt. Diese Menschen hätten es wesentlich einfacher dort ein neues Leben zu beginnen als bei uns.... es wäre der gleiche Kulturkreis, die gleiche Sprache und vor allem die gleiche Religion.
Noch ein guter Vorschlag....
Jeder Politiker verzichtet auf alle seine Diäten und zusätzlichen Einnahmen und spendet diese an Flüchtlingsheimen und Vereinen. Damit wäre allen geholfen
und die Bevölkerung sieht, daß auch Politiker aktiv mithelfen und nicht nur Phrasen dreschen,Auf eine baldige Antwort freue ich mich

Barbara Schöffmann
lebend im Dunkelland mitten unterm Pack.
Uns Deutsche so zu betiteln ist eine
bodenlose Frechheit

Kommentare (12)Schließen

  1. Autor Sylvia Hemstedt
    am 01. September 2015
    1.

    Hier ein paar Fakten zu Ihrer Frage:

    Muslimische Staaten, haben etwa 97 Prozent der inzwischen mehr als 3,3 Millionen von den UN registrierten Flüchtlinge aufgenommen.

    In Saudi-Arabien leben mehr als eine Millionen Syrer.

    2014 haben Kuwait, die Emirate, Katar, Saudi-Arabien und Bahrain insgesamt knapp eine halbe Milliarde Dollar zu UN-Programmen für Syrien beigetragen. Der saudische König spendete jüngst 52 Millionen Dollar an das UN-Welternährungsprogramm, das sonst die Nahrungsmittelhilfe für Syrer hätte einstellen müssen.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/ihre-frage-ist-die-erd...

  2. Autor Erhard Jakob
    am 01. September 2015
    2.

    Barbara betrachtet die Sache aus einem Auge und Sylvia
    aus dem anderen Auge. Kein Wunder, dass sie
    etwas völlig verschiedenes sehen.

  3. Autor Gabriele Klein
    am 01. September 2015
    3.

    Zur Durchreise oder zum Verbleib und wie stellten Sie das denn nun fest? Also diese Studie interessiert mich brennend.

  4. Autor Erhard Jakob
    am 02. September 2015
    4.

    Die Frage *Durchreise oder Verbleibt* ist leicht zu beantworten.
    Wenn sie bleiben können *Zum Verbleib* und wenn
    sie nicht bleiben können *Zur Durchreise*.

  5. Autor Barbara Schöffmann
    am 02. September 2015
    5.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/whatsrigh...

    http://www.factfish.com/de/statistik-land/saudi-arabien/f...

    Hallo Sylvia, ich meine Flüchtlinge/Asylanten und keine Arbeitsmigranten.
    Siehe Link oben und von Amnesty International

  6. Autor Sylvia Hemstedt
    am 02. September 2015
    6.

    Hallo,

    es stimmt schon dass arabische Staaten mehr leisten könnten und müssten. Ich habe meinen Kommentar absichtlich so einseitig gehalten um zu verdeutlichen, dass viele Menschen das Problem immer nur von der negativen Seite sehen wollen.

    Ich finde ihren Beitrag interessant aber ich habe so meine Probleme mit der Logik. Saudi Arabien ist eine absolute Monarchie. Viele Menschen sehnen sich nach Freiheit. Wäre ich auf der Flucht... ich würde auch in den Westen wollen. Wir stehen in der Welt für Demokratie, Toleranz und Gleichheit zwischen Völkern und Geschlechtern. Das sind Kernpunkte europäischer Identität. Und ich finde wir sollten uns entsprechend verhalten. Wer das nicht will und sich einen autoritären Staat oder eine homogenere Bevölkerung wünscht, der kann ja nach Saudi Arabien gehen :)

  7. Autor Erhard Jakob
    am 03. September 2015
    7.

    Sylvia,
    ja Sie haben Recht! Wer in der Heimat
    bleiben will, soll es doch tun. Und,
    wer nicht in der Heimat bleiben
    will, soll sie doch verlassen!

  8. Autor mustafa aydin
    am 03. September 2015
    8.

    Hi Leute, so ein " Geschwätz" regt mich auf, wer mehr Flücht. aufnimmt oder weniger Flücht. aufgenommen hat. Es geht hier um Menschen und vor allem um die Kinder, welche es nicht verstehen was da passiert! Allein die Türkei, siehe da moslemisches Land, hat über 2 Millionen Flüchtl. schon aufgenommen obwohl es weder zur EU noch zu den arab. Ländern zählt! Bevor ich hier öffentlich verbale Stammtisch Sprüche loslasse, sollte ich mehr Hintergrundwissen aneignen. Und 2 Millionen ist nicht einfach eine Zahl, sondern dass sind richtige KOSTEN die da entstehen! Bitte, immer zuerst abwägen, dann ins Netz stellen.

  9. Autor ines schreiber
    am 14. September 2015
    9.

    Laut Nachrichten .....ich weiß aber nicht ob es stimmt....will Saudi-Arabien....200 Moscheen stiften...in Deutschland

  10. Autor mustafa aydin
    am 21. September 2015
    10.

    Aha, wieder so ein du…. Spruch; Ball flach halten! Man kann sich auch sehr gut in normalem Deutsch miteinander verständigen. Zudem sind diese Flüchtlinge nicht erst seit Gestern in der Türkei , sie leben da schon über 5 Jahre, weil sie kein GEld haben für die Weiterfahrt nach Europa. Und zudem hat die ganze Wanderung durch Kriege begonnen welche Amerika durch Unterstützung des sogenannten Westens, begonnen hat. Um im gleichen Niveau wie hier so manche sagen würden; Ball flach halten!

  11. Autor Margitta Eichhorn
    am 23. September 2015
    11.

    Hallo Barbara,
    Zu deiner und meiner Frage (Volksentscheid zum Flüchtlings Thema) wurde vor nur wenigen Tagen der Kuwaitische Minister befragt! Im Interview ,sagte er folgendes:
    Wir haben Flüchtlinge die Qualifikationen besitzen und in unserem Land gebraucht werden aufgenommen. Zu viele Flüchtlinge destabilisieren unser Land. Wir leisten genügend Abstandszahlungen. Wir möchten unser Land nicht mit zu vielen Religionen belasten und reduzieren auch damit die Gefahr Radikale Islamisten aufzunehmen. Ferner würde nie ein Zuwanderer die Möglichkeit bekommen, eine Kuwaitische Staatsangehörigkeit (Pass) zu bekommen egal wie lange er hier leben würde!
    Bedarf es da mehr der Worte!
    Politiker sollen auf Diäten verzichten, ohne Medienwirksame Werbung, Spenden ,vielleicht wenn man dies von der Steuer absetzen kann! Jetzt werde ich zynisch!
    Also da hört selbst bei unserem Suverän das Gutmenschentum auf.
    Vor allem ist das Geld wie wir zu hören bekommen ja da, Staatsschulden kein Problem.
    Weshalb hätte man überflüssige Steuern wie den Solidaritätszuschlag,der ja nur für ein paar Jahre erhoben werden sollte (jetzt bezahlen wir brav seit 25 Jahren) abschaffen sollen? Man kann ja immer irgendwie umverlegen bis zur nächsten neuen Steuererhebung.
    Liebe Grüße
    Margitta

  12. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.