Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Monika K. am 08. Oktober 2015
3282 Leser · 8 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Flüchtlinge

Immer öfter lese ich, dass muslimische Flüchtlinge in den Unterkünften Christen angreifen. Christen müssen also bei uns inzwischen von der Polizei geschützt werden. Bitte beantworten Sie mir die Frage, ob diese angreifenden muslimischen Flüchtlinge sofort abgeschoben werden oder ob sie dennoch hier ein Bleibereicht eingeräumt bekommen (nach einer möglichen Bestrafung). Ich weiß, dass diese Frage inzwischen viele Menschen umtreibt.
Es grüßt
Monika Kordes

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 08. Oktober 2015
    1.

    Monika. ...das ist nicht nur in den Lagern so.....der Zentralrat der Juden...ruft seine Mitglieder auf....in bestimmten Gegenden keine Kippa mehr zu tragen....wegen der Übergriffe ....von hier lebenden Muslimen.....das wird auch noch schlimmer.....sie erkennen unsere Gesetze und Kultur nicht an....das darf nicht sein.....

  2. Autor rudolf meier
    am 08. Oktober 2015
    2.

    Flüchtlinge, denen wir Asyl gewähren, haben nur ein Bleiberecht, wenn sie unsere Kultur, Rechtsstaatlichkeit und unser Grundgesetz anerkennen und die christlichen Leitwerte respektieren!
    Rudolf Meier

  3. Autor ines schreiber
    am 09. Oktober 2015
    3.

    Scientology, Zeugen Jehovas...wurden Grenzen gesetzt, warum wird das nicht auch hier gemacht?????

  4. Autor Dagmar Müsing
    am 10. Oktober 2015
    4.

    Hallo Herr Meier, und was passiert wenn Flüchtlinge es nicht tun ?
    Anscheinend nichts. Diese Menschen müssten meiner Meinung nach sofort abgeschoben werden. Es kann auch nicht sein das syrische Flüchtlinge, mit Christlichen Glauben hier Angst vor anderen Syrischen Flüchtlingen haben. Das ist nicht unser Land. Hier muss jeder Glauben respektiert werden.
    Genauso wie die Gleichberechtigung von Männer und Frauen.
    Die Befolgung unserer Grundgesetze ist meiner Meinung nach Pflicht. Wer sich nicht daran hält, muss gehen.

  5. Autor Albert Ostermeier
    am 10. Oktober 2015
    5.

    Hallo Dagmar,
    würde das so gehandhabt, gäbe es weit weniger Ängste...
    Eine 10 Prozent-Partei, die ständig in den Medien protegiert wird, verhindert aber die überwiegende Volksmeinung.....

  6. Autor Erhard Jakob
    am 11. Oktober 2015
    6.

    In Deutschland geht es nicht nach Recht und Gesetz,
    Wenn es nach Recht und Gesetz gehen würde,
    dann hätte Edward Snowden Asyl
    erhalten müssen.

    Hier geht es einzig und allein ums Geld. Die
    wichtigen Entscheidungen treffen auch
    nicht die Politiker (BK/BKIN) sondern
    die Geld- und somit tatsächlich
    Machthabenden.

    Dass die reichen Araber und Amis an der
    >wirtschaftlichen< Schwächung der EU
    bzw. DEUTSCHLAND haben, ist für
    mich logisch.

  7. Autor Daniel Böck
    am 03. November 2015
    7.

    Erhard - absolut richtig! Komischerweise macht man bei Edward Snowden eine Ausnahme...
    Ich bi n gespannt, wie lange es noch dauert, bis die Christen allgemein hier in Deutschland in der Minderheit sind und auch hier verfolgt werden.

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.