Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Helmut Böttcher am 29. Februar 2016
2814 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Flüchtlinge auf Kreta unterbringen

Sehrt geehrte Frau Bundeskanzlerin,
Sie haben Sicherheiten für Griechenland in Höhe von mindestens 80 Milliarden aus Steuergeldern gegeben.
Abgesehen davon, dass dies wohl eher nicht durch Ihr Amt autorisiert ist, sollte dafür eine Rückzahlung-Sicherheit durch die Griechen hinterlegt werden, so wie es jede Bank bei einem noch so kleinen Darlehn von den dieses Bruttosozialprodukt erarbeitenden Deutschen fordert.
Angebracht wäre daher, die Insel Kreta zu einer Flüchtlingswirtschaftszone zu erklären, z.B. unter deutscher Verwaltung. Europa sorgt für die Grundbedürfnisse und die Flüchtlinge arbeiten für ihr eigenes Asyl. So wären die Moslems unter sich und könnten sich, wie damals die englischen Gefangenen mit der Besiedelung von Australien, eine Existenz aufbauen.

Ich frage Sie, ob Sie sich für eine solche Lösung stark machen werden, da sie doch mehrere Probleme mildern könnte.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Böttcher