Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Philipp Streng am 04. April 2016
2115 Leser · 0 Kommentare

Soziales

Flüchtlingshilfe - Pakt mit der Türkei

Sehr geehrte Frau Merkel,

Ich bin traurig, traurig darüber das wir in einer Zeit der versagenden Nächstenliebe leben.
Ich bin stolz Europäer zu sein und stolz darauf das meine Großeltern und Eltern für Menschlichkeit & Freiheit gekämpft haben.

Ich war immer der festen Überzeugung, dass wir im Notfall zusammenhelfen werden und ohne Eigennutz den Hilfsbedürftigen helfen.
Diese Überzeugung hat sich anfangs als richtig dargestellt, aber leider ist sie mir nun entglitten.

Aus mir unerklärbaren Gründen hat sich die EU, damit meine ich uns alle, gegen die Menschenrechte und Hilfe an Vertriebenen ausgesprochen.
Nicht nur dagegen ausgesprochen in dem die Grenzen geschlossen werden, Nein noch viel tragischer:
Wir haben die Grundfesten unserer Werte, auf der wir das alles aufgebaut haben und an die wir geglaubt haben, an ein Land verkauft, dass auf Meinungsfreiheit, Menschenrechte und noch so vieler unzähliger Freiheiten spuckt, die für uns selbstverständlich sind.

Meine Frage bzw. Bitte an Sie ist:
Helfen Sie den vom Krieg, Terror, Hunger, Vergewaltigung und Tod heimgesuchten Flüchtlingen ohne Bedingungen - So wie es die Menschenrechtskonvention vorsieht an die jedes EU-Land gebunden ist und verhindern Sie diesen Pakt mit der Türkei.

Danke.
Mit freundlichen Grüßen,
Philipp Streng