Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Walter Mette am 04. November 2015
2747 Leser · 4 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Flüchtlingsproblematik

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

ist es möglich, meinen folgenden Vorschlag umzusetzen?

Hinsichtlich der Dringlichkeit zur Lösung der augenblicklich aussichtslosen Unterbringungsmöglichkeit bis zum bevorstehenden Winter erlaube ich mir folgenden Vorschlag zu unterbreiten:
Sehr geehrte Frau Merkel, sie sollten mal Barak Obama auf die Probe stellen, ob er als Freund der Bundesrepublik Deutschland bereit ist, Ihnen aus der Patsche zu helfen und in diesem Sinne bereit ist, den EU - weiten Überhang an Flüchtlingen und deren laufende Nachkommen zu übernehmen für die Zeit, bis die von den USA an die IS gelieferten Waffen wieder eingesammelt sind. Das wäre staatsfrauliches Denken und Handeln Ihrerseits und ggf. staatsmännisches Denken und Handeln von Herrn Seehofer!!! Vielleicht ergäbe sich so eine Lösung der bisher aussichtslosen Problematik; insbesondere hinsichtlich der erschöpften Unterbringungsmöglichkeiten vor dem bevorstehenden Winter; da würde es sich in Kalifornien unter freiem Himmel besser und kostengünstiger leben lassen als hier in Provisorien; war nur mal so ein Gedanke an die Möglichkeit zur Nutzung einer Freundschaft.

Mit freundlichen Grüßen

Walter Mette

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Rosi Mörch
    am 04. November 2015
    1.

    Warum fragen Sie denn nicht, warum Freund Monsieur Hollande keine Flüchtlinge nimmt? Er ist doch auch ihr guter Freund!!! Er spart sich das Geld und baut lieber noch ein paar Kernkraftwerke an den Rhein - während wir unsere abschalten. Und warum nimmt England keine Flüchtlinge auf???
    Im übrigen stimme ich Ihnen zu, dass der amerikanische Zündler mal einen Großteil der Flüchtlinge aufnehmen sollte. Er hat einen nicht unerheblichen Anteil an dieser Fluchtwelle.

  2. Autor ines schreiber
    am 04. November 2015
    2.

    Die USA nehmen 15.000 ausgesuchte auf......

  3. Autor Walter Mette
    Kommentar zu Kommentar 1 am 11. November 2015
    3.

    Rosi Mörch, ich frage nicht ...warum Freund Monsieur Hollande..., weil Frankreich nicht der Urheber dieser Fluchtkatastrophe ist. Amerika hat die Waffen und Munition an den IS geliefert und somit uns die Folgen überlassen!!!

  4. Autor Walter Mette
    Kommentar zu Kommentar 2 am 11. November 2015
    4.

    . natürlich picken sich die USA die "Rosinen" aus dem Kuchen...; wenn es überhaupt stimmt, dass sie 15.000 ausgesuchte Flüchtlinge übernehmen.
    Wem soll man überhaupt noch was glauben???

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.