Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Nils Burmester am 12. September 2017
1965 Leser · 1 Kommentar

Die Kanzlerin direkt

Flughafen BER als Industriedenkmal

Die Eröffnung des Flughafens BER ist geplant in 2019 aber auch noch nicht wirklich absehbar. Genauso wie die Kosten. Der vor kurzen erschienene Artikel des Spiegel-Magazins über das bisherige Versagen der Planungsstellen war lesenswert. Der Öffentlichkeit sollte auch in Zukunft so etwas nicht verborgen bleiben.

Daher mein Vorschlag zur Lösung: BER wird Industriedenkmal.

Dazu weitere Maßnahmen:
1. Tegel bleibt erhalten und wird renoviert.
2. BER in Schönefeld wird Flugplatz der Regierungsflieger (Verlegung der Flotte von Köln/Bonn nach Berlin)
3. Neubau eines zweiten Berliner Passagierflughafen in Sperenberg mit Nachtanflugmöglichkeit, festem Kostenrahmen und festem Fertigstellungstermin durch einen kompetenten Bauträger.

Nur dadurch könnte die Reputation Deutschlands in Sachen Flughafenbau und Politikverstrickungen gelingen.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Hans-R. John
    am 15. September 2017
    1.

    Hallo Herr Burmester,

    BER wird für immer ein Denkmal der Schande sein, wer soll den die aktuellen Renovierungskosten aufbringen?

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.