Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor K. Kaltmaier am 16. Juni 2017
1620 Leser · 0 Kommentare

Gesundheit

Forderung Feinstaub/Stickoxid-Messung "überall"

Frau Merkel,

gefährliche Feinstaubpartikel in der Atemluft; steigende Luftverschmutzung durch den Verkehr "Dieselgate"; nehmen die Aufrufe/Nachfragen nach Feinstaub-Sensoren zu.

Die Bürger wollen sich nicht mehr nur mit den festgelegten Feinstaubmessstationen zufrieden geben.

Sie wollen die Werte "überall"; vor ihrer eigenen Haustüre, messen/ermitteln bzw. erfahren, zum Schutz ihrer Gesundheit.

"Google" ist hier schon schneller bzw. weiter und löst das Problem in den USA;

...normalerweise werden derlei Daten mit festen Stationen ermittelt, die Google-Fahrzeuge hatten dank ihrer Mobilität die Möglichkeit, deutlich präziser zu arbeiten.

Die Umweltorganisation zeigt unter anderem, in welchen Straßen die Belastung mit CO2 oder Stickstoff am höchsten ist; Links:

https://www.wired.de/collection/tech/google-maps-street-v...

http://www.contentmanager.de/nachrichten/zeigt-google-map...

Der US-Konzern mit Partnern machen es vor!

Wie die Feinstaubbelastung und Zusammensetzung mobil, flexibel und exakt/zielgenau gemessen/ermittelt werden kann.

Höchste Zeit, daß die Behörden im ganzen Land die Werte "überall" also auf/an allen Straßen mit hoher Verkehrsbelastung in den Städten ermittelt.
Oder müssen wir erst auf "Google" warten?

Link:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/luftverschmutzu...

Extrem hohe Gesundheitsgefährdung und Umweltbelastung durch Verkehrsabgase; Links:

http://www.abendblatt.de/hamburg/article205460615/Drei-At...

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/studie-wissenscha...

https://www.studium.at/587360-verkehr-traegt-weit-staerke...

Der Aufwand und Kosten für Städte sind viel zu hoch. Es dauert viel zu lange, bis Ergebnisse vorliegen, damit entsprechende Maßnahmen eingeleitet und umgesetzt werden können; Link:

https://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg-ort2948...

...Das Problem mit Abgasen und Feinstaub ist zwar entlang der Hauptstraße wirklich drückend...man kann aber schon zwei Querstraßen weiter befreit durchatmen.

Leider haben wir, wie so viele andere auch, nicht das "Glück" in einer Nebenstraße zu wohnen. Alle Bürger: Eltern mit Kinder, Senioren, Behinderte, Kranke "direkt" an den Hauptverkehrsstraßen sind auf Ihre Maßnahmen zum Schutz angewiesen!

K. K.