Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Beantwortet
Autor K. IG PRO KATZENSCHUTZVERORDNUNG Sonja Stahl am 07. Mai 2008
20082 Leser · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

FORDERUNG: KATZENSCHUTZVERORDNUNG für Deutschland

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

ich wende mich heute wegen nachfolgender Frage an Sie:

Was ist auf Bundesebene erreichbar, um das extrem vorherrschende Katzenleid in Deutschland einzudämmen?

Unsere Vorschläge:

* Kennzeichnungsverpflichtung für alle Katzen
* Registrierungsverpflichtung aller Katzen bei Tasso (ehrenamtl.)
* Kastrationsverpflichtung für alle Freigänger
* gesetzeskonformer Umgang mit Fundtieren
* Einführung von Katzensteuer zugunsten der Tierschutzvereine
* Verbot von Fundunterschlagungen seitens der Kommunen

Sie werden sich fragen, was das den Staat kosten soll, wie das finanziert werden soll?

Es wäre ein "Selbstläufer" und für den Staat kostenfrei!!!

Es würde den ehrenamtlichen Tierschützern bei ihrer tagtäglichen Arbeit den Rücken stärken, es würde das ernorme und unnötige Leid an unserem Haustier Nr. 1 eindämmen.

Das Leid der Tiere in Deutschland wächst täglich! - können Sie es kurzfristig ändern?

Tierschutz muß transparent und praktikabel gestaltet werden. Es kann nicht auf den Schultern weniger ehrenamtlich Aktiver lasten.

TIERSCHUTZ GEHT UNS ALLE ETWAS AN!!!

Mit freundlichen Grüßen
i.V. Sonja Stahl
Katzenhilfe-Westerwald e.V.

Antwort
im Auftrag der Bundeskanzlerin am 04. August 2008
Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Stahl,

zu diesem Thema haben Sie bereits am 7. Mai 2008 eine Anfrage gestellt, die das zuständige Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz beantwortet hat. An dieser Position hat sich nichts geändert. Die Bundesregierung plant keine weitergehenden Rechtsetzungsmaßnahmen zum Schutz von Katzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung