Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Isolde Müller am 27. Februar 2008
7132 Leser · 0 Kommentare

Familienpolitik

Frauenrenten

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

heute kann keine Frau mehr behaupten, sie wäre 30-40 Jahre mit Kindererziehung beschäftigt u. ausgelastet. Diese Mitbürgerinnen stellen Ansprüche an die Gemeinschaft, ohne selbst dazu beizutragen.
Ich bin Jahrgang 1942 , habe 2 Kinder großgezogen, mit meinem Mann gemeinsam ! und ab dem Schulanfang des Jüngsten immer mitgearbeitet.
Wann müssen endlich auch die HAUSFRAUEN für Ihre Rente selber sorgen??? Daß Kindererziehungzeiten angerechnet werden, ist natürlich eine gute Entscheidung.
Wir habe so viele Erleichterungen durch Haushaltsmaschinen, daß man wirklich nicht mehr lebenslang auf Kosten der verdienenden Ehemänner oder der Gemeinschaft leben muß.

Meine Frage also :

Wann entscheidet die Politik, daß jeder Mitbürger selbst für seine Alterssicherung sorgen muß, natürlich nur, sofern es ihm aus gesundheitlichen oder körperlichen Gründen möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Isolde Müller