Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 03. Juni 2016
2122 Leser · 0 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

"freundschaftliche und strategische Beziehungen zur Türkei"???

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
das möchte ich doch wirklich einmal genauer wissen!! Und Ihr Presseamt wird diese Frage ja auch wohl hinreichend beantworten können.

In Bezug auf die heutige Armenien-Resolution des Bundestages sagten Sie: "... [zur Türkei] IST DIE BREITE UNSERER FREUNDSCHAFTLICHEN UND STRATEGISCHEN BEZIEHUNGEN SO GROSS..."

Na gut----immerhin scheint die strategische Bedeutung für die Bundesrepublik ja wohl so groß zu sein, dass Ihre Regierung es für angebracht hielt, eine deutsche Patriot-Raketen-Einheit zum Schutze vor einer nichtexistenten Bedrohung durch Syrien in die Türkei zu beordern - während in Wahrheit, wie ja aufgedeckt wurde, Herr Erdogan eine militärische Provokation durch türkische Geheimdienstkraefte in syrischen Uniformen auf syrischem Boden plante.

Dieses Erdogan-Regime befeuert den Bürgerkrieg in Syrien, es unterstützt die islamistischen Terroristen, und es bekämpft seine eigene Bevölkerung. Welches andere strategische Interesse könnten wir eigentlich da haben, als genau diesen Herrn Erdogan selber zu stoppen!? Glauben Sie, Sie können das "freundschaftlich" bewerkstelligen?!?

Es verhält sich nicht nur feindselig gegenüber dem einzigen Christenstaat dieser Region, Armenien. Dieses unter ökonomischen Aspekten für uns uninteressante Land ist auch ein Machtkonkurrent zu unserem Öllieferanten und bereitwilligen Abnehmer deutscher Qualitätsprodukte, dem Iran. Wie sehen Sie da die strategische Bedeutung dieses eminenten Unruheherdes??

Und es ist doch wohl nicht die neulich durch dieses Regime vom Zaum gebrochene Militär-Konfrontation mit der Supermacht Russland, welche diese Türkei für Sie so "freundschaftlich und strategisch" wertvoll macht!?--- Ist nicht etwa das rohstoff-unermesslich-reiche und Deutschland wohlgesonnene christliche Russland für uns eine viel bedeutendere strategische Option?!

Ich hoffe Sie werden diesen Fragenbereich erhellend beantworten.