Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Werner Buhne am 11. März 2016
2111 Leser · 3 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

"Für jeden Syrer ein anderer Syrer." - ???

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
in Ihrem SWR-Interview erklärten Sie Ihre Vereinbarung mit der Türkei mit den Worten: "Für jeden Syrer ein anderer Syrer." Sie bezwecken also, alle "Syrer", die nach Europa flüchten, mit Gewalt wieder in die Türkei zurück zu transportieren und stattdessen eine gleiche Anzahl " Syrer ", die eigentlich den Weg nach Europa nicht gesucht hatten, nun herüber zu holen - vor allem also nach Deutschland.

Das istdurchaus ein raffinierter Trick: Den 'Flüchtlingen' wird so die Motivation nach Europa weiterzureisen wohl spürbar abgegraben. Warum jedoch machen Siediese Sache so raffiniert? Der eigentlich wirkende Mechanismus, der hier zugrunde liegt, ist lediglich dochnur der: Jeder Syrer, der nach Europa weiterreist, wird - mit Gewalt - wieder zurückgeführt. [Frage:] Aber warum koppeln Sie daran noch eine solche sonderbare Verfahrensweise an? Wäre es als 'Belohnung' fürdie Türkei nicht viel sinnvoller einfach eine Geldprämie zu bezahlen - eine, die weit unter (!) den Kosten liegen würde, die wir selber für diesen 'Syrer' bei uns aufbringen müssten, aber immer noch deutlich über den Kosten für die Unterbringung durch die Türkei? Eine Aufnahme von 'Syrern' ausder Türkei - falls unbedingt erforderlich - könnte auch davon losgelöst betrieben werden (und auch wieder verrechnet.)

Irgendwie wirkt diese Konstruktion auf mich wie ein schwacher Versuch die tatsächliche Inhumanitaet - zumindest Härte - dieser Vereinbarung durch eine gewisse Schein-Humanitaet zu kaschieren. Ich befürchte daher, dass bei der Wahl am Sonntag Wähler sich dieses Modell zum Vorbild nehmen könnten - und dann so abstimmen: Für jeden CDU-Abgeordneten ein anderer Abgeordneter.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Werner Buhne
    am 14. März 2016
    1.

    KORREKTUR: Wie ich mich erinnere, hat sie gesagt: " ... einen anderen Syrer. " Dementsprechend muss es natürlich auch heißen: ... einen anderen Abgeordneten.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.