Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor A. Mutzl-Theer am 08. Oktober 2015
2292 Leser · 2 Kommentare

Innenpolitik

Gelingende Integration

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

angesichts der riesigen Herausforderung, vor der Deutschland in den nächsten Jahren steht, nämlich Tausende von teils stark kriegstraumatisierten Flüchtlingen in unsere Gesellschaft zu integrieren, bereitet vielen Bürgern der Gedanke daran, wie Integration gelingen kann, Sorge.
Wie schaffen wir es, diese Menschen, vor allem die mit muslimischem Glauben in unsere europäische und christliche Wertegesellschaft aufzunehmen? Wie können sie unsere Werte erlernen? Ein in die Sprache der ankommenden Flüchtlinge übersetzter Willkommensbrief (Vorschlag Michael Martens in: http://www.faz.net/-i98-87s5o) oder noch besser verpflichtender Unterricht für jeden, der in Deutschland leben will, über den Kernbestand unserer Werte und unseren Rechtsstaat sind unverzichtbar. Zwingend notwendig sind eine intensive Auseinandersetzung mit Themen wie:
• Das Grundgesetz steht über der Bibel und dem Koran, das Grundgesetz ist nicht verhandelbar.
• Staat und Kirche sind in Deutschland getrennt. Es gilt ein Rechtsstaat.
• Gleichberechtigung von Mann und Frau, Selbstbestimmung der Frau in Bezug auf Schulbildung, Ausbildung , Beruf, Kinderwunsch bis hin zur Wahl ihres Lebenspartners und finanzieller Unabhängigkeit
• Religionsfreiheit: Nicht nur, welche Religion, sondern auch, wie sie ausgeübt wird, steht jedem Menschen frei.
• Demokratie mit unseren vielfältigen Formen der Freiheit, allen voran die Meinungs- und die Pressefreiheit.

Diese gesellschaftliche, juristische und „moralische“ Integration muss angeleitet, begleitet und kontrolliert werden.

Es muss ein Privileg sein, in Deutschland leben zu dürfen. Mit dieser Haltung sollten deutsche Politiker auftreten und handeln!

Liebe Frau Dr. Merkel,
bitte, setzen Sie sich dafür ein, dass die Wertebildung in Form von Unterricht obligatorisch für jeden Flüchtling eingeführt wird.
Danke!
Andrea Mutzl-Theer

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 08. Oktober 2015
    1.

    Stimme zu....ich halte es für unabdingbar, diese Pflichten unseren Gästen abzuverlangen. ....Niemand in unserem Land sollte über unseren Werten und Gesetzen stehen.....und das muß klar und deutlich vermittelt werden....

  2. Autor Sven Woinke
    am 14. Oktober 2015
    2.

    Auch wenn ich dem ganzen grundsätzlich zustimme,
    ist es doch angesichts der Tatsache das wir als eines der mächtigsten Länder all die Jahre zugesehen haben als unsere "Freunde" die USA in der arabischen Welt ein Feuer nach dem anderen gelegt haben.
    Ich denke wir sollten zuallererst prüfen ob man nicht den Amerikanern, Briten und Israelis etwas über Menschenrechte, Freiheit und Demokratie beibringt.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.