Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Richard Seeg am 18. Februar 2018
1849 Leser · 16 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Geminderte Lebensqualität

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

da mein Fall gesundheitlich nicht als schlimm genug eingestuft wird, hab ich nicht die Möglichkeit legal an Cannabis zu kommen. Die Welt bricht momentan wegen den Mietpreisen und befristeten Arbeitsverträgen über mir zusammen. Vielleicht bin ich bald nach 34 Jahren erstmalig obdachlos dadurch. Das ist aber nicht mein Hauptproblem wenn ich nicht die Medizin erhalten kann die meine Hyperhidrose abschwächt. Wenn Sie was dafür tun könnten das Cannabis leichter zugänglich gemacht würde für Patienten oder es gleich legalisieren könnten, würde das auch viele Afd Wähler besänftigen. Sogar ich als stolzer Deutscher würde Ihnen Fehler verzeihen und Sie als besten Kanzler aller Zeiten feiern. Im Moment wird man wie ein Verbrecher von der Justiz in Bayern behandelt. Fühlt sich an wie unterlassene Hilfeleistung in meinem Fall.

Könnten Sie sich bitte nochmal richtig in das Thema Cannabis einlesen, um am kommenden Donnerstag im Bundestag vielleicht schon das Leben von vielen vergessenen Patienten zumindest in Zukunft zu erleichtern? Das wäre doch die Systemübergreifende Lösung die alle erwarten nach der Koalitionsbildung. Polizeierleichterung, Steuereinnahmen und der Konsum steigt garantiert nicht an in Deutschland. Genau das wäre auch die am Ende übergreifende Antwort bei Jamaika gewesen wenn der Herr Lindner nicht so egoistisch geschmissen hätte. Ich hoffe ich erreiche Sie wirklich direkt und wünsche Ihnen noch 4 Jahre Kraft für die Regierung.

Danke für Ihre wertvolle Zeit.

Hochachtungsvoll, Richard Seeg aus Würzburg

Kommentare (16)Schließen

  1. Autor ines schreiber
    am 19. Februar 2018
    1.

    Geminderte Lebensqualität weil sie ihr Cannabis nicht Kosten reduziert bekommen .... die Allgemeinheit soll das Tragen....
    Ich denke ein Arzt kann ganz gut einschätzen wem er das verschreibt und wem nicht.... geminderte Lebensqualität haben wohl im Moment wohl eher die Frauen im Lande , die sich nicht mehr frei im öffentlichen Raum bewegen können....
    So afd-wähler besänftigen... die meisten AFD Wähler sind sehr konservativ , und mit Sicherheit nicht zu besänftigen wenn man Cannabis legalisiert....
    Und dann wollen sie von Merkel als besten Kanzler aller Zeiten feiern????

  2. Autor Richard Seeg
    Kommentar zu Kommentar 1 am 21. Februar 2018
    2.

    Ich spreche von Protestwählern, die sich ein neu angepasstes mittiges System wünschen. Multikulturelles mit Heimat im Einklang, grob ausgedrückt. Besser als in Holland wäre das Ergebnis mit unserer Vergangenheit im Rücken. Und die Allgemeinheit würde Profitieren durch viele neue Arbeitsplätze in der Agrarindustrie. Will doch nur Medizin kaufen dürfen... Dich kostet das keinen Cent. Egal wer du bist

  3. Autor Richard Seeg
    Kommentar zu Kommentar 1 am 21. Februar 2018
    3.

    PS: es hilft auch keine andere Medizin. Wurde über Jahre hinweg austherapiert.

  4. Autor ines schreiber
    am 21. Februar 2018
    4.

    Zu 2 +3 ,
    mich kostet das keinen Cent... dann werden die Krankenkassenbeiträge dann wohl nicht steigen...
    Natürlich zahlt man das mit... außerdem verschreiben die Ärzte es jetzt schon... Ärzte wissen schon wem sie das verschreiben müssen...
    So hoch ist der Anteil von Protestwähler nicht... die haben ein gutes Wahlprogramm ....

  5. Autor Erhard Jakob
    am 21. Februar 2018
    5.

    Ich sehe das genauso,
    wie Ines!
    .
    Das ist kein Problem, welches Laien (Politiker)
    sondern Fachleute (Ärzte) lösen sollten!
    .
    Schließlich habe wir schon genug Gifte im
    Umlauf, mit welchen sich die Menschen
    umbringen können!

  6. Autor Richard Seeg
    am 22. Februar 2018
    6.

    Man muss endlich weiche Drogen wie Zigaretten, Alkohol und auch Cannabis von der harten Szene trennen. Zu oft haben die Dealer mit denen man sich so rumschlagen muss, viel Schlimmeres für Schulkinder auf unseren Pausenhöfen mit im Angebot. Schon immer! Die Jugendprävention durch kontrollierte Abgabe z.B. in Apotheken ab 21 JAHREN ist essentiell bei einer Legalisierung. Es ist beinahe unterlasse Hilfeleistung das nicht zu sehen. Ausserdem lässt sich sogar aus getragener Hanfkleidung später noch Papier machen.

  7. Autor ines schreiber
    am 22. Februar 2018
    7.

    Zu 6 ,
    Hanfkleidung wird nicht aus Cannabis gemacht... Hanf wird angebaut zu landwirtschaftliche Nutzung .... Cannabis ist ein Hanfgewächs mit einem sehr hohen THC Gehalt... zwei völlig verschiedene Pflanzen.... Zigaretten und Alkohol sind sind hier auch nicht mit einzurechnen.... da sie jetzt auf freien Verkauf in der Apotheke plädieren , gehe ich davon aus , dass sie das medizinisch nicht brauchen.... es ist unterlassene Hilfeleistung das nicht zu sehen???? Ich halte es für gefährlich es nicht so zu sehen?????
    Cannabis ist eine Einstiegsdroge... und es wird es auch nicht ändern wenn man es legal kauft... wenn es nicht gefährlich ist warum soll es dann erst ab 21 Jahren verkäuflich sein ?????

  8. Autor Felizitas Stückemann
    am 23. Februar 2018
    8.

    Zum Bericht vorletzter Satz: Wir alle können Christian
    Lindner wirklich dankbar sein, dass er verhindert hat,
    dass die Grünen mit an die Regierung kommen. Denn
    die wollen Deutschland komplett verkaufen.
    Beim nächstes Mal weiß ich, dass ich nur noch FDP
    wähle, aus Dankbarkeit !

  9. Autor Richard Seeg
    am 23. Februar 2018
    9.

    INES DU VERSTEHST DIE ZUSAMMENHÄNGE NICHT RICHTIG.

    Wills nochmal anders versuchen... Die Frage ist doch ob wir bei dem Versagen der Jugendprävention und Prohibition weiterhin den illegalen Handel oder kontrollierten Verkauf in Zukunft wollen. Milliarden gehen durch das Verbot verloren. Für mich das paradoxeste seit Jahren ist, das die CSU und CDU auf Aschermittwochsdebatten 3 Mass Bier trinken, und mir wird hoffnungsvoll vor dem TV sitzend die Medizin verweigert. Aber ich hab noch Hoffnung in meinen Dermatologen...

    Wieviele Menschen sterben im Jahr durch Alkoholkonsum, und wieviele durch Grasblütentee?

  10. Autor Richard Seeg
    am 23. Februar 2018
    10.

    Hanf im Allgemeinen hat eine lange Vergangenheit. Die Prohibition hat die Hanfmedizin im ideologischen Denken der Menschen verändert. Das ändert sich Gott sei dank so langsam wieder durch die unverzichtbare Wirkung sogar bei Krebspatienten. Der erste Preußische Geldschein war sogar aus Hanf. Das Potenzial für die Industrie in Kombination mit der Digitalisierung ist riesig. Wir hängen bei vielem hinterher in der Welt..Hanfplastik ist 7 mal stabiler und flexibler als Stahl! Für Autokarosserien... Wir müssen die Natur mit uns auch in Einklang bringen. Das ist meine kurz gefasste und vereinfacht übertriebene Botschaft.

  11. Autor Richard Seeg
    am 23. Februar 2018
    11.

    Wenn erst heute Alkohol entdeckt werden würde, wäre es verboten. Wissenschaftlich belegt und erwiesen. Zu viele Tote!!! Wie bei Heroin.
    Cannabis hat mit haben Drogen überhaupt gar nix zu tun. Alkohol aber schon.

  12. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 9 am 27. Februar 2018
    12.

    Gegen Alkohol bin ich auch... und vor allem gegen Legalisierung von Cannabis....
    Leider hatte ich beruflich und auch privat viel mit Menschen zu tun...
    Die durch den angeblich harmlosen Cannabis zerstört wurden....
    Ich verstehe durchaus den Zusammenhang... ich frage mich nur ob sie den auch verstehen!!!!

  13. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 10 am 27. Februar 2018
    13.

    Und noch mal Hanf und Cannabis sind zwei Pflanzen...
    Das eine wird landwirtschaftlich genutzt... das andere ist und sollte auch eine illegale Droge bleiben !!!!
    Man kann auch mit der Natur in Einklang kommen , wenn man nicht Cannabis legalisiert... im übrigen wird immer mehr Hanf angebaut um es kommerziell zu nutzen !!!
    Ich mag es gar nicht wenn man Cannabis , eine Droge die durchaus auch medizinische Schäden verursacht , mit Grasblütentee vergleicht

  14. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 11 am 27. Februar 2018
    14.

    Ja Alkohol richtet viele medizinische Probleme an !!!
    Der Konsum ist aber bei vielen , vielen Menschen zurückgegangen !!!
    Und ich hoffe dass es noch mehr werden !!!
    Cannabis ist und bleibt eine Einstiegsdroge , Cannabis richtet auch im Körper Schäden an !!!
    Bitte nicht pauschal verharmlosen!!!

  15. Autor Richard Seeg
    am 28. Februar 2018
    15.

    Ich möchte Cannabis nicht verharmlosen, aber im Vergleich zu Alkohol ist es harmlos, wenn man die Alkoholtoten jedes Jahr in Relation sieht. Finde es nicht in Ordnung der Bevölkerung vorzuschreiben was richtig und falsch ist. Bin strikt gegen Drogen. Extasy und Kokain z.B. würde ich auch nicht legalisieren. Aber alles was der Menschheit hilft statt sie zu bremsen oder zu zerstören muss zugänglich sein für jeden der das möchte. Gott sei dank sieht das sogar teilweise die CDU CSU.

  16. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 15 am 28. Februar 2018
    16.

    Es ist leichter etwas von Anfang an zu verbieten , als etwas schon eingeführtes wieder abzuschaffen !!!
    Und Cannabis kann genauso gefährlich sein wie Alkohol !!!
    es ist also nicht in Ordnung der Bevölkerung etwas.... und ein Satz später steht dann... Ecstasy und Kokain würde ich auch nicht legalisieren... ist doch schon wieder ein Widerspruch in sich

  17. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.