Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Phil Jackson am 10. Januar 2017
2072 Leser · 0 Kommentare

Gesundheit

Gentechnik

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

Verbraucherinnen und Verbraucher haben das Recht zu erfahren, wenn ihre Lebensmittel mit Hilfe von gentechnisch veränderten Pflanzen hergestellt wurden. Die europäischen Gesetze dafür sind unzureichend und bieten diese Transparenz nicht. So erfahren die Konsumentinnen und Konsumenten beim Einkauf nicht, ob Fleisch, Milch oder Eier von Tieren stammen, die mit gentechnisch veränderten Futterpflanzen gefüttert wurden.

Es ist bekannt, dass die Menschen in Europa Agrargentechnik mehrheitlich ablehnen. Weil eine umfassende Kennzeichnung fehlt, können sie beim Einkauf jedoch der Verwendung in der Lebensmittelkette nicht durch bewusste Kaufentscheidungen ausweichen. Beim Kauf vieler tierischer Produkte werden sie so zwangsweise zu Förderern der Agro-Gentechnik – unwissentlich und gegen ihren Willen. Die Bürger Europas haben derzeit keine Möglichkeit, selbst darüber zu entscheiden, ob sie Gentechnik auf dem Acker unterstützen wollen oder nicht.

Für pflanzliche Zutaten gibt es bereits eine verpflichtende Gentechnik-Kennzeichnung – diese gilt auch für Futtermittel. Bauern und Lebensmittelhersteller wissen also genau, wenn ihre Produkte mithilfe genetisch veränderter Futtermittel hergestellt wurden. Das Problem ist aber: Diese Information müssen sie nicht an die Kundinnen und Kunden weiterreichen.

Wir sagen: Schluss mit Gentechnik wider Willen! Wir fordern Sie auf, für eine klare und einheitliche Kennzeichnung von Gentechnik zu sorgen. Damit wir endlich echte Wahlfreiheit haben, fordern wir: Auch alle tierischen Lebensmittel, die mit Hilfe gentechnisch veränderter Futterpflanzen erzeugt wurden, müssen in Zukunft gekennzeichnet werden!