Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Björn Apostel am 02. September 2013
8221 Leser · 8 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

GEO-Engeneering wird nach Aussage von EU Parlamentarier Werner Schulz bereits angewendet.

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

der stellvertretende Vorsitzende der Delegation des Europäischen Parlamentes im parlamentarischen Korporationsausschuss EU-Russland, sowie Mitglied des Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten, Werner Schulz (die Grünen), gab auf der GEO-Engeneering Konferenz im europäischen Parlament, welches am 8-9.4.13 statt fand zu Protokoll, dass es sich bei GEO-Engeneering mittlerweile nicht mehr um ein Forschungsprojekt mit theoretischen Charakter handelt, sondern das es bereits angewendet wird.
Zitat: "Und ich glaube daß es immer wie­der auf eine aktive Zivil­ge­sell­schaft ankommt, diese Dinge offen­zu­le­gen , Infor­ma­tio­nen zu sam­meln, vor den Gefah­ren zu war­nen, die Regie­run­gen zu zwin­gen, ehr­lich damit umzu­ge­hen und daß die­ses Expe­ri­ment, was ja bereits gestar­tet wor­den ist– es ist ja nicht nur, daß wir über For­schung reden, hier wird bereits ja ange­wen­det, hier wird ja bereits ein Him­mel in gewis­ser Weise verarbeitet."
Der interessiert Leser wird mit den Suchbegriffen "werner schulz geoengeneering" einen Videomitschnitt dieser Aussage finden.
Auch wenn es sich bei Herrn Schulz nicht um so eine hochkarätige politische Persönlichkeit wie Sie handelt, halte ich es für ausgeschlossen, dass Herr Schulz die Anwesenden falsch informiert hat.
Deshalb möchte ich gern die Frage stellen, seit wann die Bundesregierung über den Start dieses Projektes informiert und in wie weit die Regierung in diesem Projekt involviert ist.
Zusätzlich würde ich gern erfahren, welche speziellen Methoden des GEO-Engeneering bereits Anwendungen finden und ob diese auch militärischen Zwecken dienen könnten.

Mit freundlichen Grüßen
Björn Apostel

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor Hans Dieter Wunsch
    am 04. September 2013
    1.

    Auf der Plattform Abgeordnetenwatch.de ist folgende Stellungnahme zu lesen:

    "Behauptungen, Werner Schulz habe bestätigt, dass Geoengineering bereits angewandt wird, beruhen offenbar auf einem Missverständnis. In seinem Beitrag bei der Anhörung im Europäischen Parlament hatte er lediglich darauf verwiesen, dass viele Vermutungen und Theorien zu nicht erklärbaren Himmelsphänomenen existieren, deren Ursache angeblich solche Versuche gewesen sind. Werner Schulz kam es hingegen darauf an, die hohe Bedeutung von bürgerschaftlichem Engagement hervorzuheben, das als Frühwarnsystem wirken kann, um umstrittene, geheime oder sogar gefährliche Experimente mit Umwelt und Natur aufzudecken. Dabei hat er sich sehr kritisch gegen die immer wieder ins Gespräch gebrachten großtechnologischen Maßnahmen zur vermeintlichen Lösung aller Zivilisationsprobleme ausgesprochen und dabei beispielsweise auf die teilweise katastrophalen Folgen der Atomkraft verwiesen."

    http://www.abgeordnetenwatch.de/werner_schulz-901-22782--...

  2. Autor Jens Bolm
    am 04. September 2013
    2.

    Sehr geehrter Herr Apostel, sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

    Herr Werner Schulz hat auf abgeordnetenwatch.de bereits klargestellt, dass seine Aussage missverstanden wurde (http://www.abgeordnetenwatch.de/werner_schulz-901-22782--...).

  3. Autor Stefan Hirche
    am 05. September 2013
    3.

    Weitere Grüne haben ihre Meinung über dieses Thema auch schon abgegeben, es ist offensichtlich, dass Herr Schulz, wie schon eingeräumt, einen Irrtum unterlegen ist. Als Referenz diente ihn eine sogenannte Bürgerinitiative namens"Sauberer Himmel".
    http://www.abgeordnetenwatch.de/katrin_goering_eckardt-57...

    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-...

  4. Autor Björn Apostel
    am 05. September 2013
    4.

    Vielen Dank für die beiden wertvollen Kommentare. Ich kann in diesem Zusammenhang nur nochmals auf den angesprochenen Videomitschnitt verweisen. Ich denke dieser spricht absolut für sich, auch wenn Herr Schulz seine Aussage anscheinend später wieder revidieren "musste". Dem politisch interessierten Bürger ist solch ein Vorgehen nicht fremd. Selbst Frau Dr. Merkel hat schon ihre Aussagen revidieren müssen, z.B bei dem Thema EEG Umlage etc.

    Mit freundlichen Grüßen
    Björn Apostel

  5. Autor Björn Apostel
    am 05. September 2013
    5.

    Im übrigen möchte ich klarstellen das nicht Herr Schulz selbst seine Aussage revidiert hat!

  6. Autor Björn Apostel
    am 05. September 2013
    6.

    Sehr geehrte Herr Hirsche,
    in keinem der angeführten links ist die Rede davon, dass Herr Schulz einem Irrtum erlegen ist. Allein die Vorstellung, dass ein EU Parlamentarier während der Vorbereitung auf diese Konferenz, bei einer Selbstrecherche im Internet auf diese Bürgerinitiative stößt, dieser "auf den Leim geht" und das auch noch öffentlich auf der Konferenz verbreitet, erheitert mich zwar sehr, aber scheint mir doch ein wenig aus der Luft gegriffen. Des weiteren spricht er ja auch, da werde ich nicht müde auf den Videomitschnitt zu verweisen, von NGO's in z.B Russland, die mit EU Geldern finanziert werden(bedenken sie bitte das Herr Schulz im Kooperationsausschuss EU-Russland sitzt). Vielleicht hat ja Herr Schulz diesen Sachverhalt bei einem Urlaub in Obskuristan aufgeschnappt und hat das auch einfach weiter geplappert. Ich denke man sollte Herr Schulz schon einen ausreichenden Sachverstand zugestehen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Björn Aposten

  7. Autor Thommy Gowinger
    am 08. September 2013
    7.

    Dieses Rumgeeiere, ob Herr Schulz seine Aussage nun revidiert haben soll oder nicht, ist völlig belanglos und wenn, dann hätte es mit dem "politisch korrekten" Fraktionszwang zu tun. Seine Aussagen sprechen für sich, und wenn man sich den sog. blauen Himmel mal genau betrachten würde, fiele doch wohl auf, dass diese nicht blau, sondern silbrig-grau-bläulich aussieht!
    Die langen "Kondensstreifen", wie sie ignorante und blauäugige Menschen bezeichnen, sind nur in Sonderfällen einfache Kondensstreifen, in den anderen (überwiegenden) Fällen sind diese persistenten Streifen einfach nur Giftstreifen, "Chemtrails" wie der Volksmund sagt.
    Manche sagen, diese Himmelsaktionen dienten dem Schutz vor dem bösen Klimawandel, doch es gibt kein "böses CO2", es gibt nur böse Menschen, die die Bevölkerung schröpfen wollen und das auch tun, solange diese sich das gefallen lässt , solange sie es akzeptiert, wie Ungeziefer besprüht zu werden.

  8. Autor Thommy Gowinger
    Kommentar zu Kommentar 5 am 08. September 2013
    8.

    Ich glaube, es hat wenig Sinn in diesem Forum das Problem zu thematisieren, zu sehr unterliegt die Politik den "Sachzwängen" (globalpolitischen Interessen, auch wirtschaftlicher Art), und die Bevölkerung der Konditionierung durch gleichgeschaltete Medienberichterstattung.

  9. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.